Pech für die Gemeinde

Schlampt das Finanzamt, muss es die Gemeinde ausbaden.

Hier ging es im wahrsten Sinne des Wortes um die Verkettung unglücklicher Sachverhalte. Das Finanzamt hatte einen Gewerbesteuermessbescheid wegen eines Adressierungsfehlers für nichtig erklären müssen. Dies hatte das zuständige Finanzgericht so angeordnet. Da also der Gewerbesteuermessbescheid nicht mehr existierte musste...

Verluste aus einer Pferdezucht

Jahrelange Verluste aus einer Pferdezucht führen nicht immer zur Einstufung als Liebhaberei.

Das Finanzamt überwacht bei den Gewinneinkünften (Gewinn aus Gewerbebetrieb, aus freiberuflicher Tätigkeit und aus Land- und Forstwirtschaft) die Gewinnerzielungsabsicht. Werden jahrelang nur Verluste erzielt, erfolgt eine Einstufung als „Liebhaberei“. Damit sind die Einkünfte nicht steuerbar und können daher auch nicht...

Rückstellung für Abfallentsorgung

Die Entsorgung von Abfall kann nicht in einer Rückstellung berücksichtig werden.

Rückstellungen werden u.a. für ungewisse Verbindlichkeiten gebildet. Hierfür ist die Verpflichtung gegenüber jemanden anderen Voraussetzung. Die Verpflichtung muss regelmäßig innerhalb eines gewissen Zeitraums durch ein Gesetz oder Bescheid vorgegeben sein und mit bei Nichtbeachtung mit Sanktionen belegt sein. Im vorliegenden...

Vorträge für den Deutschen Bundestag

Die Dozententätigkeit für den Deutschen Bundestag kostet den Dozenten Umsatzsteuer.

Ein Dozent sprach vor Schülern, Lehrern usw. über die Funktion, die Struktur und die Arbeitsweise im Deutschen Bundestag. Des weiteren hatte er demokratische Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse in seinem Programm. Der Dozent ging davon aus, dass er kein Unternehmer ist. Gerade...

Windparks und die Gewerbesteuer

Der Beginn der AfA richtet sich nach dem Lieferzeitpunkt.

Die Gewerbesteuer und die Einkommensteuer passen nicht immer in allen Punkten überein. So ist es bei der Einkommensteuer so, dass ab dem ersten Beleg, alles zu den Einnahmen und Ausgaben gehört. Doch bei der Gewerbesteuer muss der Gewerbebetrieb bereits in...

Rechtsform des Rechnungsempfängers

Führt die Falschangabe der Rechtsform des Rechnungsempfängers zu Verwechselungsmöglichkeiten, ist der Vorsteuerabzug gefährdet.

Eine Stolperfalle ist immer wieder das Problem mit den korrekten Rechnungen. Sind diese nicht ordnungsgemäß droht regelmäßig der Ausschluss des Vorsteuerabzugs für den Rechnungsempfänger. Im vorliegenden Fall ging es um die vollständige und korrekte Bezeichnung des Leistungsempfängers. Dies ist eine...

Verpachtung eines Mandantenstamms

Die Verpachtung eines Mandantenstamms an eine GmbH führt auch bei einem Steuerberater zu gewerblichen Einkünften.

Ein Steuerberater (Kläger) war zunächst freiberuflich tätig und verkaufte später sein Anlagevermögen an eine GmbH. Der alleinige Gesellschafter der GmbH war der Steuerberater. Er wurde dort auch alleiniger Geschäftsführer. Seinen Mandantenstamm hatte er nicht mit verkauft und zurück behalten. Diesen...

Private Kfz-Nutzung bei Kleinunternehmern

Die private Kfz-Nutzung erhöht nicht den Gesamtumsatz des Kleinunternehmers.

Ein Kleinunternehmer muss darauf achten, dass er nicht über einen Gesamtumsatz von im Vorjahr 17.500 Euro und im laufenden Jahr voraussichtlich 50.000 Euro kommt. Daher ist es immer wieder strittig, ob bestimmte Umsätze mit in diesen Gesamtumsatz gehören. Hier ging...

Lebensversicherungsbeiträge als Betriebsausgaben

Lebensversicherungsbeiträge können Betriebsausgaben sein.

Ob die Ansprüche und die Verpflichtungen eines Versicherungsvertrages zum Betriebsvermögen gehören hängt davon ab, was versichert wurde. Wurde ein betriebliches Risiko versichert, gehören die Versicherungsansprüche zum Betriebsvermögen, ansonsten zum Privatvermögen. Doch was ist mit Lebensversicherungen? Hier wurde sich darum gestritten,...