Yoga nur mit Umsatzsteuer

Yoga-Kurse sind mit Umsatzsteuer abzurechnen.

Immer wieder stehen die Heilberufe in Verbindung mit der Umsatzsteuer auf dem Prüfstand. Handelt es sich um einen Heilberuf im Sinne des Umsatzsteuergesetzes oder nicht? Denn nur dann ist der Umsatz umsatzsteuerfrei. Im konkreten Fall ging es um eine GbR...

Umsatzsteuer auf Schwimmkurse

Schwimm- und Aquafitnesskurse sind nicht umsatzsteuerbefreit.

Das Umsatzsteuergesetz sieht verschiedene Umsatzsteuerbefreite Leistungen vor. Wichtige umsatzsteuerfreie Leistungen sind z.B. Heilbehandlungen. Auch Leistungen privater Schulen, die dem unmittelbaren Schul- und Bildungszweck dienen, sind umsatzsteuerfrei. Hierfür muss die Landesbehörde bescheinigen, dass die private Schule auf einen Beruf oder eine...

Erstattungszinsen zur Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer

Die Oberfinanzdirektion hat sich mit der Besteuerung von Erstattungszinsen beschäftigt.

Bereits in 2010 hatte der Bundesfinanzhof entschieden, dass Zinsen auf Steuererstattungen nicht zu versteuern sind, wenn sie auf Steuern entfallen, die nicht als Betriebsausgabe abziehbar sind. Die entsprechende Vorschrift (§ 12 Nr. 3 EStG), so der BFH, regele nicht nur...

Atypisch oder typisch stille Beteiligung

Wann ist still auch still?

Bei der Beteiligung als stiller Gesellschafter wird unterschieden in die Beteiligung als typisch stiller Gesellschafter und als atypisch stiller Gesellschafter. Nur ein atypisch stiller Gesellschafter ist an dem Unternehmen beteiligt und erzielt damit Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Der typisch stille Gesellschafter...

Verkauf eines GmbH-Anteils mit Besserungsschein

Ist die Auszahlung des Besserungsscheins an den Erwerber als Betriebsausgabe abziehbar?

Immer wieder werden die Gerichte mit sog. Mantelkäufen beschäftigt. Hierunter versteht man den Kauf bzw. Verkauf einer Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft, die weitestgehend vermögenslos ist und über steuerliche Verlustvorträge verfügt. Ist die Bilanz bereits überschuldet oder steht eine Überschuldung an,...

Vorzeitige Anforderung der Steuererklärung

Das Finanzamt kann nicht ohne Begründung die Steuererklärungen anfordern.

Steuerpflichtige, die steuerlich beraten werden, haben grundsätzlich eine verlängerte Frist zur Abgabe der Steuererklärungen bis zum 31.12. des Folgejahres. Hier erhielt der steuerlich beratende Kläger vom Finanzamt Ende April eine Aufforderung die Steuererklärungen bis zum 01. August einzureichen. Das Finanzamt...

Umsatzsteuer-Vorauszahlungen als Betriebsausgaben

Wann sind Umsatzsteuer-Vorauszahlungen als Betriebsausgaben anzusetzen?

Grundsätzlich besagt das sog. Zu- und Abflussprinzip, dass Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben dann anzusetzen sind, wenn sie gezahlt werden. Ausnahmen bestehen für regelmäßig wiederkehrende Ausgaben, die dem Unternehmer kurze Zeit vor Beginn oder kurze Zeit nach Beendigung des Jahres, zu dem...

Steuerfreie Heilberufe

Die OFD Frankfurt/M. hat sich mit der Umsatzsteuer bei Heilberufen beschäftigt.

Das Umsatzsteuergesetz sieht eine Umsatzsteuerbefreiung für heilberufliche Tätigkeiten vor. Dabei sind manche Tätigkeiten konkret aufgeführt. „Heilbehandlungen im Bereich der Humanmedizin, die im Rahmen der Ausübung der Tätigkeit als Arzt, Zahnarzt, Heilpraktiker, Physiotherapeut, Hebamme“ sind danach steuerfrei. Doch steuerbefreit sind auch...

Verluste nach der Betriebsaufgabe

Wie sind die Einkünfte nach der Betriebsaufgabe zu ermitteln?

Häufig entstehen nach der Betriebsaufgabe noch nachträgliche Einkünfte, ob jetzt positiv oder negativ. Es stellte sich die Frage, ob diese Einkünfte nach der Einnahmen-Überschuss-Rechnung zu ermitteln sind oder ob eine Bilanz aufzustellen ist. Bisher wurde dem Steuerpflichtigen ein Wahlrecht eingeräumt....

Zahlungen auf das Privatkonto des Geschäftsführers

Behält der Gesellschafter-Geschäftsführer Geld der GmbH, muss er das auch versteuern.

Zu den Einkünften aus Kapitalvermögen gehören auch Gewinnausschüttungen. Offene als auch verdeckte Gewinnausschüttungen. Zu den verdeckten Gewinnausschüttungen gehören Vermögensvorteile, die eine Gesellschaft ihrem Gesellschafter gewährt und deren Anlass im Gesellschafsverhältnis begründet ist, z. B. ein unangemessen hohes Gehalt. Hier ging...