Umsatzsteuer nach vereinnahmten Entgelten

Auch Freiberufler können nicht immer auf die Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten bauen.

Grundsätzlich muss ein Unternehmer seine Umsätze nach sog. vereinbarten Entgelten versteuern. Das bedeutet, wenn die Leistung erbracht und die Rechnung geschrieben wurde muss die Umsatzsteuer an das Finanzamt gezahlt werden. Auf Antrag kann das Finanzamt jedoch die Versteuerung nach vereinnahmten...

Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft

Vergünstigungen für Anteile an Kapitalgesellschaften setzt eine direkte Beteiligung voraus.

Werden Anteile an einer Kapitalgesellschaft vererbt oder verschenkt, gibt es bei der Ermittlung des Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer einen Freibetrag und einen verminderten Wertansatz für Betriebsvermögen. Voraussetzung ist u.a., dass der Erblasser zu mindestens 25% unmittelbar an der Kapitalgesellschaft beteiligt war....

Lebensversicherungsbeiträge als Betriebsausgaben

Nur wenige Ausnahmen machen es möglich.

Trägt nur ein Gesellschafter einer Personengesellschaft Betriebsausgaben für die Gesellschaft allein spricht man von Sonderbetriebsausgaben. Hier ging es um eine Rechtsanwaltskanzlei in der Form einer GbR (Klägerin), die ihren Gewinn mittels 4,3-Rechnung (Einnahmen-Überschuss-Rechnung) ermittelte. Im Gesellschaftsvertrag wurde vereinbart, dass die...

Kroatien gehört zur EU

Kroatiens Beitritt hat Auswirkungen auf das deutsche Umsatzsteuerrecht.

Am 01. Juli 2013 ist Kroatien der Europäischen Union beigetreten. Dies hat umsatzsteuerliche Auswirkungen, zu denen das Bundesministerium der Finanzen Stellung genommen hat. Kroatien hat ab dem Tag des Beitritts zum Gebiet der Europäischen Union das gemeinsame Mehrwertsteuersystem umzusetzen. Hierfür...

Vorsteuerabzug aus Mieten

Bei dem Vorsteuerabzug aus Mieten sind Bedingungen zu erfüllen.

Der Betreiber eines Fotolabors (Kläger) war in gemieteten Räumen tätig. Die Miete hierfür wurde jedoch recht unregelmäßig gezahlt, sodass das Finanzamt den Vorsteuerabzug aus den Mieten nicht anerkennen wollte. Denn bei dem Vorsteuerabzug aus diesen Dauerrechnungen (Mietvertrag) ist die regelmäßige...

Dinner-Shows mit 7% Umsatzsteuer?

Was steht im Vordergrund, dass Essen oder die Darbietung?

Veranstaltungen wie Dinner-Shows oder Krimi-Dinner erfreuen sich weit verbreiteter Beliebtheit. Doch umsatzsteuerlich ergeben sich dabei Probleme. Während nämlich das Essen dem Regelsteuersatz unterliegt, sind künstlerische Darbietungen grundsätzlich nur mit dem ermäßigten Steuersatz zu versteuern. Was ist also, wenn diese beiden...

Nachträgliche Betriebseinnahmen aus Forderungen

Durch eine Umwandlung ändert sich nicht die Gewinnermittlungsart.

Bei Gewinnermittlungen nach § 4 (3) EStG, sog. Einnahme-Überschuss-Rechnungen, sind Umsätze erst dann zu erfassen, wenn sie auch bezahlt werden. Hier ging es um eine Freiberuflerpraxis (Steuerberater), die in eine Sozietät eingebracht wurde. Es stellte sich die Frage, ob die...

Gewerbesteuer als Betriebsausgabe

Nach wie vor steht eine endgültige Entscheidung bezüglich der Nichtabziehbarkeit der Gewerbesteuer als Betriebsausgaben noch aus.

Seit 2008 kann die Gewerbesteuer nicht mehr als Betriebsausgabe abgezogen werden, so sagt es das Einkommensteuergesetz. Gleiches gilt für die darauf entfallenden Nebenleistungen, wie z.B. Nachzahlungszinsen. Das Finanzgericht Hamburg urteile im Februar 2012, dass dies verfassungswidrig ist. Hiergegen wurde Revision...

Steuerfreie Arbeitgeberzuschüsse

Steuerfreie Arbeitgeberzuschüsse müssen freiwillig und zusätzlich gezahlt werden.

Verschiedene Zusatzleistungen des Arbeitgebers, die zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gezahlt werden, sind steuerfrei. Dies können z.B. eine Tankfüllung, Zuschüsse zu Krankheitskosten oder Kindergärten oder Erholungsbeihilfen sein. Der Bundesfinanzhof hatte sich nun damit zu beschäftigen was genau „zusätzlich zum ohnehin...

Yoga nur mit Umsatzsteuer

Yoga-Kurse sind mit Umsatzsteuer abzurechnen.

Immer wieder stehen die Heilberufe in Verbindung mit der Umsatzsteuer auf dem Prüfstand. Handelt es sich um einen Heilberuf im Sinne des Umsatzsteuergesetzes oder nicht? Denn nur dann ist der Umsatz umsatzsteuerfrei. Im konkreten Fall ging es um eine GbR...