Änderung der Lohnsteueranmeldung nach Lohnsteuerbescheinigung

Geht das? Eine korrigierte Lohnsteueranmeldung nach Abgabe der Lohnsteuerbescheinigung?

Am Ende des Jahres übermittelt der Arbeitgeber die Lohnsteuerbescheinigung an das Finanzamt. Danach ist eine korrigierte Lohnsteueranmeldung die eine Minderung der Lohnsteuerschuld hervorruft nicht mehr möglich. Ausnahmen dazu wurden nun durch das Bundesministerium der Finanzen geregelt; Überweist sich ein Arbeitnehmer...

PartGmbB und die Gewerbesteuer

Es bleibt dabei, die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung ist gewerbesteuerfrei.

Die noch recht neue Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung wurde für die Freiberufler konstruiert. Sie ist eine Partnerschaftsgesellschaft, die mit einer beschränkenden Haftung ausgestattet wurde, die sich jedoch nur auf Fehler bei der Berufsausübung bezieht. Das Eingehen von Verbindlichkeiten usw. ist...

Keine Umsatzsteuerbefreiung für Arbeitsvermittler

Sozial hin oder her - die Umsatzsteuer muss gezahlt werden.

Die Mehrwertsteuersystemrichtlinie (europäisches Recht) sieht vor, dass eng mit der Sozialfürsorge und der sozialen Sicherheit verbundene Dienstleistungen und Lieferungen von Gegenständen von der Umsatzsteuer befreit werden. Dabei müssen die Leistungen von Altenheimen, Einrichtungen des öffentlichen Rechts oder andere von dem...

Laufender Gewinn oder nicht?

Von der Beurteilung des Gewinns hängt die Steuervergünstigung ab.

Die Gewinne, die durch die Aufgabe des Gewerbebetriebs entstehen, werden ermäßigt besteuert. Allerdings ist nicht jeder Gewinn aus der Veräußerung von Wirtschafsgütern im Zusammenhang mit der Betriebsaufgabe begünstigt. Handelt es sich bei dem Verkauf im Großen und Ganzen um die...

Falsche Tantiemevereinbarung

Eine falsche Tantiemevereinbarung führt zu einer verdeckten Gewinnausschüttung.

Eine verdeckte Gewinnausschüttung ist eine Vermögensminderung oder eine verhinderte Vermögensmehrung bei einer Kapitalgesellschaft, die durch das Gesellschaftsverhältnis veranlasst ist. Also z.B. das unangemessen hohe Gehalt des Gesellschafter-Geschäftsführers. Diese verdeckte Gewinnausschüttung darf den Gewinn der Kapitalgesellschaft nicht mindern und wird daher...

Organschaft im Umsatzsteuerrecht

Auch GmbH & Co. KGs können Organgesellschaften sein.

Das Umsatzsteuergesetz spricht von einer Organschaft, wenn eine juristische Person nach dem Gesamtbild der tatsächlichen Verhältnisse finanziell, wirtschaftlich und organisatorisch in das Unternehmen des Organträgers eingegliedert ist. Die Folge ist, dass die in der Organschaft getätigten internen Umsätze nicht steuerbar...

Schornsteinfeger immer mit Umsatzsteuer?

Auch Feuerstättenbescheide lösen die Umsatzsteuer aus.

Wenn der Schornsteinfeger kommt, werden Gebühren fällig. Hier hatte der Bezirksschornsteinfegermeister eine Gebühr für den sog. Feuerstättenbescheid zuzüglich Umsatzsteuer berechnet. Dieser Feuerstättenbescheid informiert den Häusle-Besitzer darüber, welche Arbeiten in welchen Zeiträumen an Gebäude oder Wohnung vorgeschrieben sind. Der Kläger hatte...

Liebhaberei bei Rechtsanwälten

Auch ein Anwalt mit angestellten Anwälten ist nicht vor der Einstufung zur Liebaberei sicher.

Werden nachhaltig nur Verluste erzielt, geht das Finanzamt von sog. Liebhaberei aus. D.h. die Verluste werden nicht anerkannt. Im konkreten Fall ging es um einen Rechtsanwalt, der zwei angestellte Anwälte beschäftigte, seine Kanzlei mit Gewinnerzielungsabsicht betreibt. Über acht Jahre erzielte...

Umsatzsteuer nach vereinnahmten Entgelten

Auch Freiberufler können nicht immer auf die Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten bauen.

Grundsätzlich muss ein Unternehmer seine Umsätze nach sog. vereinbarten Entgelten versteuern. Das bedeutet, wenn die Leistung erbracht und die Rechnung geschrieben wurde muss die Umsatzsteuer an das Finanzamt gezahlt werden. Auf Antrag kann das Finanzamt jedoch die Versteuerung nach vereinnahmten...

Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft

Vergünstigungen für Anteile an Kapitalgesellschaften setzt eine direkte Beteiligung voraus.

Werden Anteile an einer Kapitalgesellschaft vererbt oder verschenkt, gibt es bei der Ermittlung des Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer einen Freibetrag und einen verminderten Wertansatz für Betriebsvermögen. Voraussetzung ist u.a., dass der Erblasser zu mindestens 25% unmittelbar an der Kapitalgesellschaft beteiligt war....