Beim Ausscheiden des atypisch Stillen geht der Verlustvortrag verlustig

Scheidet ein atypisch stiller Gesellschafter aus, geht sein gewerbesteuerlicher Verlustvortrag verloren, auch wenn er mittelbar beteiligt bleibt.

Im vorliegenden Fall hatte ein atypisch stiller Gesellschaft seine Beteiligung an einer GmbH in eine Personengesellschaft eingebracht. Dadurch war er mittelbar über die Personengesellschaft an der GmbH atypisch still beteiligt. Das Finanzamt kürzte daraufhin den anteiligen gewerbesteuerlichen Verlustvortrag der GmbH...

Bildung organschaftlicher Ausgleichsposten stets erfolgsneutral

Organschaftliche Ausgleichsposten sind bilanztechnischer Natur und müssen beim Organträger erfolgsneutral gebildet werden.

Besteht zwischen zwei Gesellschaften eine körperschaftsteuerliche Organschaft wird das handelsrechtliche Ergebnis der Organgesellschaft an den Organträger abgeführt. Hierbei kann es durch Abweichungen zwischen handelsrechtlichem und steuerrechtlichem Jahresergebnis zu Differenzen kommen. Im vorliegenden Fall war die Organgesellschaft (Klägerin) eine GmbH, ebenso...

Übergang von Grundstücken auf eine Gesamthand und Grunderwerbsteuer

Wird ein Gesamtplan rückwirkend aufgegeben, wonach eine Grunderwerbsteuervergünstigung nicht gewährt werden konnte, handelt es sich um ein rückwirkendes Ereignis.

Im vorliegenden Fall war eine GmbH zu 99% an einer GbR beteiligt. Die GmbH veräußerte ein Grundstück an die GbR mit der Verpflichtung auf diesem ein Gebäude mit sechs Wohneinheiten zu bauen. Außerdem vereinbarten die GmbH und die GbR, dass...

In der Krise muss der Geschäftsführer verzichten

In einer Krisensituation ist der Gesellschafter-Geschäftsführer zur Gehaltsreduzierung verpflichtet.

Im vorliegenden Fall wurde der Geschäftsführer einer GmbH vom Insolvenzverwalter auf Schadenersatz in Anspruch genommen, da er sein Gehalt in der Krise nicht reduziert hatte. Das Oberlandesgericht Köln stellte fest, dass der Schadenersatzanspruch zu Recht gestellt wurde. Die Krisensituation der...

Kein Abzug für Arbeitskleidung bei einem Nettoentgelt unterhalb der Pfändungsgrenze

Die Beteiligung des Arbeitnehmers an der Arbeitskleidung ist nur möglich wenn das Nettogehalt oberhalb der Pfändungsgrenze liegt.

Da für bestimmte Tätigkeitsbereiche das Tragen von Arbeitsschutzkleidung vorgeschrieben ist, muss der Arbeitgeber für diese Fälle die Schutzkleidung für seine Arbeitnehmer kostenlos zur Verfügung stellen. Ist das Tragen von Schutzkleidung nicht gesetzlich vorgeschrieben kann der Arbeitgeber trotzdem Arbeitskleidung kostenlos zur...

Der gewerbliche Grundstückshandel kann nicht von einer GbR auf die andere übertragen werden

Der gewerbliche Grundstückshandel der einen Gesellschaft kann nicht auch bei der anderen Gesellschaft trotz identischer Gesellschafter angenommen werden.

Im vorliegenden Fall betrieben zwei Gesellschafter die GbR eins und die GbR zwei. Mit der GbR eins erwarben sie ein fünfstöckiges Wohn- und Geschäftshaus. Sie vermieten dieses und führten teilweise Modernisierungsmaßnahmen durch. Nach Erhalt der beantragten Abgeschlossenheitsbescheinigung veräußerten sie das...

Wegen Krankheit nicht genommener Urlaub muss ausgezahlt werden

Aufgrund von Krankheit nicht genommener Urlaub verfällt nicht und muss abgegolten werden.

Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf und das House of Lords (England) hatten den Europäischen Gerichtshof um Hilfe gebeten. Es ging dabei um Arbeitnehmer, die ihren Jahresurlaub wegen Krankheit nicht in Anspruch nehmen konnten. Vorbehaltlich tarifvertraglicher Regelungen verfällt der Jahresurlaub in Deutschland nach...

Ebay-Handel: Welche Daten hat das Finanzamt?

Wie kommt das Finanzamt an Daten der Internet-Händler? Auf welche rechtlichen Grundlagen kann es sich stützen?

Gemäß § 93 AO können die Finanzämter ein Auskunftsersuchen an Auktions- und Handelshäuser im Internet richten, um Auskünfte über den jeweiligen Anbieter bzw. Nutzer zu erhalten. Unzulässig ist ein Auskunftsersuchen nur dann, wenn keine Anhaltspunkte für steuerlich erhebliche Tatbestände gegeben sind. Somit...

Ebay-Handel: Die Umsatzsteuer

Ebay-Händler agieren nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Da kommt der Umsatzsteuer eine besondere Bedeutung zu, denn Verstöße gegen umsatzsteuerliche Vorschriften gehen im Regelfall zu Lasten des Händlers.

Ein Ebay-Händler hat viel zu beachten - und dies vor allen Dingen auf dem Gebiet der Umsatzsteuer. Zunächst sollte er klären, ob er von der Kleinunternehmer-Regelung Gebrauch machen will. Dies geht allerdings nur, wenn seine Umsätze im laufenden Jahr €...

Ebay-Handel: Unternehmerische Tätigkeit oder Liebhaberei?

Auf Internet-Auktionen wird alles verkauft: Kleidung, Elektrogeräte, Kunstgegenstände. Wann sind solche Verkäufe steuerlich unbeachtliche private Vorgänge?

Für viele private Online-Anbieter bei Ebay stellt sich Frage, ob ihre Aktivitäten aus Online-Verkäufen tatsächlich privater Natur sind. In diesem Fall wären die Verkäufe steuerlich nicht relevant. Allerdings sind wiederholte oder regelmäßige Verkäufe bei Internetauktionen als nachhaltige, auf Wiederholung angelegte Tätigkeit...