Beim Ausscheiden des atypisch Stillen geht der Verlustvortrag verlustig

Scheidet ein atypisch stiller Gesellschafter aus, geht sein gewerbesteuerlicher Verlustvortrag verloren, auch wenn er mittelbar beteiligt bleibt.

Im vorliegenden Fall hatte ein atypisch stiller Gesellschaft seine Beteiligung an einer GmbH in eine Personengesellschaft eingebracht. Dadurch war er mittelbar über die Personengesellschaft an der GmbH atypisch still beteiligt. Das Finanzamt kürzte daraufhin den anteiligen gewerbesteuerlichen Verlustvortrag der GmbH...

Der gewerbliche Grundstückshandel kann nicht von einer GbR auf die andere übertragen werden

Der gewerbliche Grundstückshandel der einen Gesellschaft kann nicht auch bei der anderen Gesellschaft trotz identischer Gesellschafter angenommen werden.

Im vorliegenden Fall betrieben zwei Gesellschafter die GbR eins und die GbR zwei. Mit der GbR eins erwarben sie ein fünfstöckiges Wohn- und Geschäftshaus. Sie vermieten dieses und führten teilweise Modernisierungsmaßnahmen durch. Nach Erhalt der beantragten Abgeschlossenheitsbescheinigung veräußerten sie das...

Ausschüttungsbedingte Teilwertabschreibung kann zu Doppelbesteuerung führen

Werden nach einer ausschüttungsbedingten Teilwertabschreibung Wertaufholungen vorgenommen, führt dies gewerbesteuerlich zu einer Doppelbelastung.

Das gilt zumindest für die Gewerbesteuer. Denn so entschied mit Urteil vom 23.09.2008 der Bundesfinanzhof (BFH). Dem Urteil liegt folgender Fall zugrunde: Im Jahr 1998 hat die Eins GmbH 100% der Anteile an der Zwei GmbH erworben. Die Zwei GmbH...

Gemeinsame Photovoltaikanlage führt nicht zu gewerblichen Einkünften

Die gewerblichen Einkünfte aus dem Betrieb von Photovoltaikanlagen färbt bei Erbengemeinschaften oder ehelichen Gemeinschaften nicht auf die Vermietungseinkünfte ab.

Erzielt eine Personengesellschaft als Mitunternehmerschaft (KG, OHG, GbR etc.) Vermietungseinkünfte als auch gewerbliche Einkünfte durch Betrieb einer Photovoltaikanlage, färben die gewerblichen Einkünfte auf die Vermietungseinkünfte ab. Daher erzielt diese Personengesellschaft insgesamt gewerbliche Einkünfte, die der Gewerbesteuer unterliegen. Nach einer Verfügung...

Unternehmensteuerreform: Die Gewerbesteuer als nicht abzugsfähige Betriebsausgabe

Ab 2008 ist die Gewerbesteuer nicht mehr als Betriebsausgabe absetzbar. Außerdem wird die Bemessungsgrundlage zur Gewerbesteuerermittlung deutlich erweitert.

Ausgangspunkt für die Ermittlung der Gewerbesteuer ist der Gewinn, der im Rahmen der Einkommen- oder Körperschaftsteuer ermittelt wird. Bei der Ermittlung des Gewerbeertrages sind dem Gewinn bestimmte Beträge wieder hinzuzurechnen, die bei der Gewinnermittlung abgezogen wurden. Ab 2008 mindert die...