Verpächter eines Betriebes kommen nicht in den Genuss des § 7g EStG

Das bloße Verpachten eines Betriebs genügt nicht als Voraussetzung für den § 7g EStG.

Der § 7g (altes Recht) des Einkommensteuergesetztes regelte die sog. Ansparabschreibung sowie Sonderabschreibungen für kleinere und mittlere Unternehmen. Wurde eine Ansparabschreibung für die Anschaffung eines abnutzbaren beweglichen Wirtschaftsguts des Anlagevermögens berücksichtigt, kann eine Sonderabschreibung bis zu 20% ab dem Jahr...

Ebay-Handel: Der Händler zwischen Steuer- und Wettbewerbsrecht

Nicht nur das Finanzamt stellt Nachforschungen bei Auktionen im Internet an. Sobald ein Privatanbieter tatsächlich als Händler zu beurteilen ist, können Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht teuer werden.

Es fängt häufig ganz beiläufig an. Zuerst werden Möbel oder Elektrogeräte ausrangiert. Dann werden diese Gegenstände bei Ebay angeboten. Das einmalige Anbieten und Veräußern ist privater Natur und steuerlich nicht relevant. Allerdings wird bei wiederholten Verkäufen häufig nicht bedacht, dass...

Einmalige Ausübung des Wahlrechts zur Gewinnermittlungsart genügt

Die Entscheidung den Gewinn durch Einnahmen-Überschussermittlung zu ermitteln muss der Steuerpflichtige nicht jährlich wiederholen.

Im vorliegenden Fall kaufte eine Steuerpflichtige ein Grundstück und parzellierte dieses. Danach veräußerte sie innerhalb eines Jahres sämtliche Grundstücke mit Ausnahme eines Grundstücks. Ihre Einkünfte erklärte sie als gewerbliche Einkünfte, da sie von gewerblichen Grundstückshandel ausging. Das nicht veräußerte Grundstück...

Pauschbeträge für Sachentnahmen (unentgeltliche Wertabgaben) ab 2009

Das alljährliche BMF-Schreiben mit den aktuellen Sachentnahmen-Pauschbeträgen liegt vor.

Wie jedes Jahr erlässt das Bundesfinanzministerium ein Schreiben, in dem Pauschbeträge für Entnahmen, die der Steuerpflichtige aus seinem Gewerbebetrieb für private Zwecke entnimmt, festgesetzt werden. Durch die Möglichkeit diese Pauschalen zu verbuchen wird dem Unternehmer die aufwändige Arbeit der Aufzeichnung...

Ebay-Handel: Unternehmerische Tätigkeit oder Liebhaberei?

Auf Internet-Auktionen wird alles verkauft: Kleidung, Elektrogeräte, Kunstgegenstände. Wann sind solche Verkäufe steuerlich unbeachtliche private Vorgänge?

Für viele private Online-Anbieter bei Ebay stellt sich Frage, ob ihre Aktivitäten aus Online-Verkäufen tatsächlich privater Natur sind. In diesem Fall wären die Verkäufe steuerlich nicht relevant. Allerdings sind wiederholte oder regelmäßige Verkäufe bei Internetauktionen als nachhaltige, auf Wiederholung angelegte Tätigkeit...

Außerhäusliches Arbeitszimmer oder nicht

Ein Appartement im Mehrfamilienhaus, das auf einer anderen Etage als die Privatwohnung liegt, gilt als außerhäusliches Arbeitszimmer.

Grundsätzlich sind die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer nur absetzbar, wenn das Arbeitszimmer der Mittelpunkt der gesamten beruflichen Betätigung ist. Uneingeschränkt absetzbar sind jedoch die sogenannten außerhäuslichen Arbeitszimmer. Wann es sich um ein außerhäusliches oder um ein häusliches Arbeitszimmer handelt,...

Ebay-Handel: Ebay-Gebühren und ihre Tücken

Für Anbieter bei Ebay ist zu beachten, ob sie als Unternehmer oder als Privatanbieter registriert sind. Denn die umsatzsteuerlichen Konsequenzen sind jeweils unterschiedlich zu berurteilen.

Für Online-Verkäufe berechnet Ebay Gebühren. Hier ist zu beachten, wie ein Ebay-Mitglied registriert ist. Bei unternehmerisch tätigen Händlern verlangt Ebay eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Liegt diese Nummer vor, ist das Mitglied „nettorechnungsberechtigt" - d. h. Auktionsgebühren von Ebay (nicht der gesamte Verkauferlös)...

Ebay-Handel: Was bedeutet Differenzbesteuerung?

Die Differenzbesteuerung bietet die Möglichkeit bei Wiederverkäufern, die Umsatzsteuer nur auf die Differenz zwischen Einkaufs- und Verkaufspreis zu berechnen. Unternehmerisch tätige Ebay-Händler sind so geringer belastet.

Sofern ein Ebay-Händler unternehmerisch tätig ist und die Verpflichtung besteht, Umsatzsteuer abzuführen und es sich um einen Wiederverkäufer handelt, sollte er die Grundsätze der Differenzbesteuerung beachten. Die Differenzbesteuerung bietet die Möglichkeit, nur die Differenz zwischen Einkaufs- und Verkaufswert der Umsatzsteuer zu...

Ebay-Handel: Wer ist Kleinunternehmer?

Bewegen sich die Umsätze eines Ebay-Händlers im Rahmen eines Kleinunternehmers muss er keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen.

Hat ein Ebay-Verkäufer geklärt, dass er nicht privat, sondern unternehmerisch tätig ist, stellt sich die Frage nach der Steuer. Neben der Pflicht, Einkommensteuer zu entrichten, sind auch Pflichten zur Umsatzsteuer zu beachten. Jeder Verkauf löst in der Regel 19 %...

Ebay-Handel: Privatverkäufer oder Unternehmer?

Ebay-Verkäufer müssen nachweisen, ob sie privat oder unternehmerisch tätig sind – dies ist mit erheblichen steuerlichen Konsequenzen verbunden. Die Behauptung allein, private Verkäufe zu tätigen, reicht im Regelfall nicht aus.

Die Grenzen sind fließend. Allein die Behauptung, Verkäufe seien privater Natur, schützt den Ebay-Anbieter nicht. Geprüft werden die tatsächlichen Verkaufsaktivitäten - und aus deren Beurteilung zeigt sich, ob Aktivitäten eines Händlers oder eines Privatverkäufers vorliegen. Faustformel ist, wer seine Wohnung...