Zahlungen auf das Privatkonto des Geschäftsführers

Behält der Gesellschafter-Geschäftsführer Geld der GmbH, muss er das auch versteuern.

Zu den Einkünften aus Kapitalvermögen gehören auch Gewinnausschüttungen. Offene als auch verdeckte Gewinnausschüttungen. Zu den verdeckten Gewinnausschüttungen gehören Vermögensvorteile, die eine Gesellschaft ihrem Gesellschafter gewährt und deren Anlass im Gesellschafsverhältnis begründet ist, z. B. ein unangemessen hohes Gehalt. Hier ging...

Wertlose Forderung als Einlage

Nicht jede Einlage ist für die atypisch stille Gesellschaft geeignet.

Die typische und die atypische stille Gesellschaft unterscheiden sich darin, dass der atypisch Stille als Mitunternehmer angesehen wird und Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielt. Die Voraussetzung dafür ist, dass er Mitunternehmerinitiative entfalten kann und Mitunternehmerrisiko trägt. Wichtig ist auch, dass der...

Feiertagszuschläge als verdeckte Gewinnausschüttung

Gesellschafter-Geschäftsführer können Feiertagszuschläge nicht genießen.

Immer wieder tauchen sie auf – die verdecken Gewinnausschüttungen. Zahlungen an einen Gesellschafter-Geschäftsführer, die die Gesellschaft als Betriebsausgaben berücksichtigt und die das Finanzamt nicht als solche anerkennt. Stellt das Finanzamt verdeckte Gewinnausschüttungen fest, erhöhen diese (wieder) das Einkommen der GmbH...

Verdeckte Gewinnausschüttung an Nichtgesellschafter?

Sind verdeckte Gewinnausschüttungen an Nichtgesellschafter immer möglich?

Das Thema verdeckte Gewinnausschüttung bemüht immer wieder Gerichte und Literatur. Hier geht es in aller Regel um Gelder, die eine Kapitalgesellschaft an ihre Gesellschafter auszahlt unter dem Deckmantel einer Betriebsausgabe. Aber ist die Betriebsausgabe zu hoch, wie zum Beispiel ein...

Häusliches Arbeitszimmer – ja oder nein?

Kann ein freiberuflicher Journalist ein häusliches Arbeitszimmer haben?

Und täglich grüßt das Murmeltier… oder wie hier das Thema Arbeitszimmer. Das sog. häusliche Arbeitszimmer beschäftigt immer wieder Steuerpflichtige, deren Vertreter sowie die Richter. Für das häusliche Arbeitszimmer ist eine Abzugsbeschränkung vorgesehen. Nur außerhäusliches Arbeitszimmer bzw. Büroräume sind in voller...

Gehaltszahlungen bei Familien-GmbHs

Vorsicht bei Angestellten aus dem Familienkreis!

Ein Dauerbrenner vor den Gerichten ist das Thema verdeckte Gewinnausschüttung. Diese Gewinnausschüttung wird als Betriebsausgabe deklariert, darf aber den Gewinn der Gesellschaft nicht mindern. Wichtig ist immer, ob der Vorgang dem sog. Fremdvergleich standhält. Hier ging es um eine GmbH...

Hinzuschätzungen bei Taxiunternehmen

Der Betriebsprüfer kann die Hinzuschätzungen nicht willkürlich durchführen.

Hier ging es um ein Hamburger Taxiunternehmen, das die Einnahmen immer am Ende des Monats in einem Kassenbericht erfasste. Die tägliche Erfassung der Einnahmen wurde also nicht durchgeführt. Auch unterblieben Aufzeichnungen von sog. Schichtzetteln für die Fahrer. Es kam was...

Gewinnermittlungsart für Ebayer

Ein Ebay-Händler kann nicht unbedingt die Einnahmen-Überschuss-Rechnung als Gewinnermittlungsart für sich beanspruchen.

Grundsätzlich müssen Gewinne von Gewerbetreibenden durch den sog. Betriebsvermögensvergleich ermittelt werden. Nur wenn keine Buchführungspflicht besteht und der Gewerbetreibende dies offenkundig so wählt, kann auch eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung erstellt werden. Im Vorliegenden Fall kaufte der Kläger Waren ein und verkaufte diese...

Steuererstattung für mehrere Jahre

Eine Steuererstattung ist keine Vergütung für eine Tätigkeit.

Nach dem Einkommensteuergesetz können sog. außerordentliche Einkünfte ermäßigt besteuert werden. Das sind z.B. Vergütungen für mehrjährige Tätigkeiten. Eine Tätigkeit ist mehrjährig, wenn sie sich über mindestens zwei Veranlagungszeiträume zieht und mehr als zwölf Monate andauert. Hierunter fallen z.B. häufig Abfindungen....

Geschäftsführung und Betriebsaufspaltung

Die Geschäftsführungsbefugnis reicht nicht für die Betriebsaufspaltung.

Werden Wirtschaftsgüter an ein Unternehmen vermietet und der Vermietende und der Mieter sind von einer Person beherrscht, handelt es sich bei den Vermietungseinkünften um gewerbliche Einkünfte. Denn dann gelten die Unternehmen als personell verflochten. Die Person oder Personengruppe kann dann...