Rückstellung für Abfallentsorgung

Die Entsorgung von Abfall kann nicht in einer Rückstellung berücksichtig werden.

Rückstellungen werden u.a. für ungewisse Verbindlichkeiten gebildet. Hierfür ist die Verpflichtung gegenüber jemanden anderen Voraussetzung. Die Verpflichtung muss regelmäßig innerhalb eines gewissen Zeitraums durch ein Gesetz oder Bescheid vorgegeben sein und mit bei Nichtbeachtung mit Sanktionen belegt sein. Im vorliegenden...

Lebensversicherungsbeiträge als Betriebsausgaben

Lebensversicherungsbeiträge können Betriebsausgaben sein.

Ob die Ansprüche und die Verpflichtungen eines Versicherungsvertrages zum Betriebsvermögen gehören hängt davon ab, was versichert wurde. Wurde ein betriebliches Risiko versichert, gehören die Versicherungsansprüche zum Betriebsvermögen, ansonsten zum Privatvermögen. Doch was ist mit Lebensversicherungen? Hier wurde sich darum gestritten,...

Patent zum Abschreiben

Wird die Abschreibung versehentlich nicht vorgenommen, kann sie nicht nachgeholt werden.

In einen Verwertungsbetrieb war ein Patent eingelegt worden. Doch die Einlage, der Einlagwert sowie die Restnutzungsdauer wurden mit der Finanzverwaltung erst Jahre nach der Einlage diskutiert. Bis dahin hatte der Kläger keine Abschreibungen auf den Einlagewert vorgenommen. Damit war ein...

Urlaubsrückstellungen bei abweichendem Wirtschaftsjahr

Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg stellte klar wie Urlaubsrückstellungen bei abweichendem Wirtschaftsjahr zu ermitteln sind.

In der Bilanz sind auch Rückstellungen, also ungewisse Verbindlichkeiten, auszuweisen für die nicht genommenen Urlaubstage der Arbeitnehmer. Uneins bei diesen Rückstellungen sind sich Finanzverwaltung und Steuerpflichtige meistens in der Höhe, insbesondere wenn es sich um Bilanzen für abweichende Wirtschaftsjahre handelt...

Rückstellung für die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen

Grundsätzlich ist der Multiplikator von 5,5 für die durchschnittlich am Abschlussstichtag noch aufzubewahrenden Geschäftsunterlagen zu berücksichtigen.

Im vorliegenden Fall bildete der Kläger in seinem Jahresabschluss eine Rückstellung für die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen. Diese Rückstellung ist unzweifelhaft zu bilden. Der angesetzte Betrag von ca. 10.000 Euro entsprach dem Zehnfachen der jährlichen Miete für Räume, die zur Aufbewahrung...

Bildung organschaftlicher Ausgleichsposten stets erfolgsneutral

Organschaftliche Ausgleichsposten sind bilanztechnischer Natur und müssen beim Organträger erfolgsneutral gebildet werden.

Besteht zwischen zwei Gesellschaften eine körperschaftsteuerliche Organschaft wird das handelsrechtliche Ergebnis der Organgesellschaft an den Organträger abgeführt. Hierbei kann es durch Abweichungen zwischen handelsrechtlichem und steuerrechtlichem Jahresergebnis zu Differenzen kommen. Im vorliegenden Fall war die Organgesellschaft (Klägerin) eine GmbH, ebenso...

Ausschüttungsbedingte Teilwertabschreibung kann zu Doppelbesteuerung führen

Werden nach einer ausschüttungsbedingten Teilwertabschreibung Wertaufholungen vorgenommen, führt dies gewerbesteuerlich zu einer Doppelbelastung.

Das gilt zumindest für die Gewerbesteuer. Denn so entschied mit Urteil vom 23.09.2008 der Bundesfinanzhof (BFH). Dem Urteil liegt folgender Fall zugrunde: Im Jahr 1998 hat die Eins GmbH 100% der Anteile an der Zwei GmbH erworben. Die Zwei GmbH...

Ganz pingelig bei Geschenken

Nichts im Leben wird wirklich geschenkt

Aus aktuellem Anlass möchten wir auf die Bedeutung und Abzugsfähigkeit von betrieblich veranlassten Geschenken an Geschäftsfreunde und Arbeitnehmer hinweisen. Grundlage dafür ist das Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 29.04.2008. Nach aktuellen Informationen aus der Oberfinanzdirektion Magdeburg wird den Geschenken bei Betriebsprüfungen...