Irrümliche Zahlung durch Finanzamt: Droht Anzeige wegen Steuerhinterziehung?

Müssen Steuerzahler sich bei einer irrtümlichen Gutschrift an das Finanzamt wenden, damit sie keine Steuerhinterziehung begehen?

Zuweilen kommt es bei Finanzämtern vor, dass sie nach Abgabe einer Steuererklärung aus Versehen im Steuerbescheid von einem Guthaben ausgehen, obwohl dem jeweiligen Steuerzahler das gar nicht zusteht. So etwas kann etwa aufgrund eines Rechenfehlers passieren. Wer ein solches Versehen...

Soll der Solidaritätszuschlag abgeschafft werden?

Neuerdings wird über die Abschaffung des Solidaritätszuschlags auf politischer Ebene diskutiert.Steuerzahler die ihren Steuerbescheid erhalten, sollten ungeachtet dessen gut aufpassen.

Laut aktuellen Meldungen in der Presse soll sich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble für die Abschaffung des Solidaritätszuschlages ausgesprochen haben. Dies soll im Rahmen der Bund-Länder-Gespräche zur Neuordnung des Finanzausgleiches besprochen worden sind. Allerdings sollten sich Steuerzahler darüber nicht vorschnell freuen. Denn...

Aussetzung der Vollziehung von Steuerbescheid: Hohe Aussetzungszinsen verfassungswidrig?

Wer bei einer Steuernachzahlung die Ausetzung der Vollziehung des Steuerbescheides beantragt, der geht bislang ein hohes Zinsrisiko ein. Allerdings ist fraglich, ob die nach dem Gesetz zu entrichtenden Aussetzungszinsen verfassungswidrig sind.

Wer vom Finanzamt einen Steuerbescheid erhält, muss eine Steuernachzahlung normalerweise auch bei Einlegung eines Einspruchs zunächst mal begleichen. Denn die Einlegung eines Rechtsmittels hat hier normalerweise keine aufschiebende Wirkung. Dies können Steuerzahler nur verhindern, in dem sie einen Antrag auf...

Schneeräumen beim Fiskus eventuell als haushaltsnahe Dienstleistung abzugsfähig

Die Kosten für das Schneeräumen können womöglich als von der Steuer abgesetzt werden. Das Finanzamt muss diese unter bestimmten Voraussetzungen als haushaltsnahe Dienstleistung anerkennen.

Viele Mieter oder Grundstückseigentümer müssen im Winter den Gehweg vor ihrem Haus von Schnee und Eis befreien. Wem das zu mühsam ist, beauftragt damit einen externen Dienstleister. In diesem Fall sollten Sie auch an das Finanzamt denken. Sie können die...

Einpruch gegen Steuerbescheid per E-Mail

Können Steuerzahler gegen ihren rechtswidrigen Steuerbescheid auch Einspruch per E-Mail einlegen? Das ist sehr oft der Fall, obwohl darauf nicht im Steuerbescheid ausdrücklich hingewiesen wird.

Wenn Sie als Steuerzahler einen rechtswidrigen Steuerbescheid erhalten haben, können Sie sich dagegen wehren. Hierzu müssen Sie normalerweise einen Einspruch innerhalb eines Monats an das zuständige Finanzamt geschickt haben (maßgeblich ist der Eingang, nicht der Zeitpunkt der Absendung) oder dort...

Kann man sich auf Auskünfte von den Finanzämtern verlassen?

Viele Steuerpflichtige sind unsicher, was sie von der Steuer absetzen dürfen. Lohnt da eine mündliche Nachfrage beim Finanzamt? Darauf sollten Sie sich lieber nicht verlassen.

Das Steuerrecht ist selbst für Experten eine schwierige Materie. Umso mehr Unterstützung braucht eigentlich der Bürger beim Ausfüllen seiner Steuererklärung. Da ist es naheliegend, dass man mal eben beim Finanzamt nachfragt, ob man bestimmte Ausgaben z.B. für einen Umzug,  den...

Steuerbescheid muss auch ordnungsgemäße Rechtsbehelfsbelehrung für Einspruch gegen Kirchensteuer enthalten

Wer verspätet gegen die Festsetzung seiner Kirchensteuer vorgehen möchte, sollte vor allem darauf achten, ob im Steuerbescheid das für den Einspruch zuständige Bistum angegeben worden ist. Dann kann er sich möglicherweise auf ein aktuelles Urteil des Finanzgerichts Münster berufen.

Als Steuerzahler sollten Sie Ihren Steuerbescheid sofort auf seine Richtigkeit prüfen. Denn Sie haben normalerweise nur einen Monat Zeit, um sich gegen eine unzutreffende Festsetzung etwa der Einkommenssteuer oder Kirchensteuer durch die Einlegung eines Einspruches zur Wehr zu setzen. Anders...