Steuererklärung: Muss Finanzamt Steuererklärung per Fax akzeptieren?

Dürfen Steuerzahler ihre Steuererklärung auch per Fax an das Finanzamt verschicken? Bisher hat sich der Fiskus geweigert. Ist nur die Frage, ob er das darf.

Für Steuerzahler wäre das Verschicken ihrer Steuererklärung per Fax vorteilhaft, um die Frist für die Abgabe noch einzuhalten. Doch viele Finanzämter sträuben sich. Sie stehen auf dem Standpunkt, dass Steuererklärungen im Original vorgelegt werden müssen, um die Eigenhändigkeit zu wahren....

Müssen Erstattungszinsen vom Finanzamt versteuert werden?

Erhält ein Steuerzahler vom Finanzamt Erstattungszinsen wegen zuviel bezahlter Einkommenssteuer, ist die Freunde groß. Es gibt allerdings einen kleinen Haken.

Inwieweit auf Erstattungszinsen des Fiskus Steuern zu zahlen sind war lange streitig. Zunächst einmal schien alles gut zu sein. Der Bundesfinanzhof entschied mit Urteil vom 15.06.2010 - VIII R 33/07, dass dem Fiskus hier keine Zinsen aus Kapitaleinkünften zustehen. Doch...

Aussetzung der Vollziehung von Steuerbescheid: Hohe Aussetzungszinsen verfassungswidrig?

Wer bei einer Steuernachzahlung die Ausetzung der Vollziehung des Steuerbescheides beantragt, der geht bislang ein hohes Zinsrisiko ein. Allerdings ist fraglich, ob die nach dem Gesetz zu entrichtenden Aussetzungszinsen verfassungswidrig sind.

Wer vom Finanzamt einen Steuerbescheid erhält, muss eine Steuernachzahlung normalerweise auch bei Einlegung eines Einspruchs zunächst mal begleichen. Denn die Einlegung eines Rechtsmittels hat hier normalerweise keine aufschiebende Wirkung. Dies können Steuerzahler nur verhindern, in dem sie einen Antrag auf...

Kosten für Medikamente: Unbegrenzt steuerlich abzugsfähig?

Bis jetzt können Steuerzahler Ausgaben für Medikamente, sonstige Kranheitskosten und Pflege häufig nur sehr eingeschränkt steuerlich geltend machen. Schuld daran ist die sogenannte zumutbare Eigenbelastung. Doch das könnte sich bald ändern.Allerdings sollten Steuerzahler aufpassen, damit sie davon profitieren.

Die Geltendmachung von außergewöhnlichen Belastungen ist eugentlich eine interessante Angelegenheit. Denn es werden davon viele Lebensbereiche wie Krankheit und Pflege betroffen, wo oft hohe Ausgaben anfallen. Dies gilt etwa für den Kauf einer neuen Brille, für einige Medikamente sowie für...

Schneeräumen beim Fiskus eventuell als haushaltsnahe Dienstleistung abzugsfähig

Die Kosten für das Schneeräumen können womöglich als von der Steuer abgesetzt werden. Das Finanzamt muss diese unter bestimmten Voraussetzungen als haushaltsnahe Dienstleistung anerkennen.

Viele Mieter oder Grundstückseigentümer müssen im Winter den Gehweg vor ihrem Haus von Schnee und Eis befreien. Wem das zu mühsam ist, beauftragt damit einen externen Dienstleister. In diesem Fall sollten Sie auch an das Finanzamt denken. Sie können die...

Kann man sich auf Auskünfte von den Finanzämtern verlassen?

Viele Steuerpflichtige sind unsicher, was sie von der Steuer absetzen dürfen. Lohnt da eine mündliche Nachfrage beim Finanzamt? Darauf sollten Sie sich lieber nicht verlassen.

Das Steuerrecht ist selbst für Experten eine schwierige Materie. Umso mehr Unterstützung braucht eigentlich der Bürger beim Ausfüllen seiner Steuererklärung. Da ist es naheliegend, dass man mal eben beim Finanzamt nachfragt, ob man bestimmte Ausgaben z.B. für einen Umzug,  den...

Ist falsche Angabe bei der Entfernungspauschale Steuerhinterziehung?

Wer in seiner Steuererklärung eine zu hohe Kilometerzahl für die Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstelle angibt, dem droht Ärger. Dies ergibt sich aus einem Urteil des Finanzgerichtes Rheinland-Pfalz.

Im zugrundeliegenden Fall fiel dem Finanzamt erst nach mehr als 5 Jahren  auf, dass eine Arbeitnehmerin bei der Angabe der Kilometer zwischen Wohnung und Arbeitsstelle geschummelt hatte. Sie trug als einfache Entfernung 28 km ein, obwohl diese in Wirklichkeit nur...

Keine Steuernachzahlung wegen schlampiger Arbeitsweise vom Finanzamt

Das Finanzamt darf nicht ohne Weiters einen Steuerbescheid rückwirkend zum Nachteil des Steuerpflichtigen ändern. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des Finanzgerichtes Rheinland Pfalz.

Im vorliegenden Fall hatte ein Arbeitnehmer Verpflegungsmehraufwendungen als Reisekosten in seiner Steuererklärung angegeben, die das Finanzamt im Steuerbescheid zunächst einmal als Werbungskosten im Rahmen einer Einsatzwechseltätigkeit anerkannt hatte. Dann kam die böse Überraschung: Das Finanzamt führte eine Außenprüfung durch und...