Gilt die niedrigere Umsatzsteuer für Hotels auch für Bordelle?

Nicht nur für die Besitzer von Bordells, sondern auch für deren Gäste ist von Bedeutung, ob Bordellbetreiber für ihre Umsätze aus der Miete den vollen Umsatzsteuersatz abführen müssen. Hiermit hat sich jetzt das Finanzgericht Düsseldorf beschäftigt.

Der Betreiber eines Bordells vermietet die Zimmer tage- und wochenweise an Prostituierte zu einem Entgelt von 110 EUR bis 170 EUR pro Übernachtung mit Vollpension, Nutzung des Fitnessstudios und Parkplatz. Zunächst führte er von den erzielten Mieteinnahmen über Jahre 19%...