Erbschaftssteuer bei Tod von Geschwistern

Wie soll man sich verhalten, wenn der Fiskus beim Tod des Bruders oder der Schwester Erbschaftssteuer kassiert?

Beim Tod von Geschwistern freut sich das Finanzamt. Denn seit dem 01.01.2009 gibt es hier nur noch einen Freibetrag in Höhe von 20.000,- Euro pro Erbe - der schnell überschritten wird. Als betroffener Erbe sollten Sie nicht verzagen und gegen...

Geltendmachung von Erbfallkostenpauschale bei Todesfall

Können mehrere Erben bei der Festsetzung der Erbschaftssteuer die Erbfallkostenpauschale jeweils für sich beanspruchen?

Hinsichtlich der Erbschaftssteuer kann jeder der Erben den für ihn aufgrund seines Verwandtschaftsverhältnis zustehenden Freibetrag für sich allein beanspruchen. Dies lohnt sich beispielsweise dann, soweit mehrere Geschwister von ihren Eltern erben. Anders ist es jedoch bei der im Erbschaftssteuergesetz geregelten...

Ungerechte Erbschaftssteuer und Aussetzung der Vollziehung

Sollten großzuügig bedachte Geschwister die Aussetzung der Vollziehung des Erbschaftssteuerbescheides beantragen?

Wer nicht von seinen Eltern oder seinem Ehegatten/Lebenspartner, sondern von seinen Geschwistern großzügig bedacht worden ist in Form einer Schenkung oder Erbschaft, gehört zu den Verlierern der Erbschaftssteuerreform. Er kann seit der Reform des Erbschaftssteuerrechtes im Jahr 2009 nur einen...

Die ungerechte Neuregelung der Erbschaftssteuer

Insbesondere Geschwister sind bei einem Erbfall oder einer Schenkung aufgrund des neuen Erbschaftssteuerrechtes die Dummen. Verstößt das gegen die Verfassung?

Wer etwas von seinen Eltern, seinem Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartner eine ordentliche  Summe vererbt oder geschenkt bekommt, kann sich nach dem seit 2009 geltenden Erbschaftssteuerrecht freun. Der Freibetrag für Kinder wurde auf 400.000 Euro angehoben, bei Ehegatten/eingetragenen Lebenspartnern liegt er...

Die Neuregelung der Erbschaftssteuer – Auslaufen von Wahlrecht bei Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer

Wer in dem Zeitraum vom 01.01.2007 bis zum 31.12.2008 etwas geerbt oder bei dem eine Schenkung sich vollzogen hat, sollte aufpassen. Er hat bezüglich des anzuwendenden Erbschaftssteuerrechtes womöglich ein Wahlrecht, das nur noch bis zum 30.06.2009 ausgeübt werden kann.

Der Gesetzgeber hat für alle Erbfälle und für alle Schenkungen, die erst nach dem 31.12.2008 vollzogen wurden, das Erbschaftssteuerrecht in wichtigen Punkten durch das sogenannte Erbschaftssteuerreformgesetz geändert. In dem Zeitraum vorher wird normalerweise das Erbschaftssteuerrecht in der bis zum 31.12.2008...

Die Neuregelung der Erbschaftsteuer – Bewertung von Vermögen

Vermögen wird im Rahmen der Erbschaftsteuerreform ab 1. Januar 2009 deutlich höher bewertet - ein Überblick

Aufgrund einer Entscheidung des Bundverfassungsgerichtes wurde im Rahmen der Erbschaftsteuerreform eine Anhebung der Bewertungsmaßstäbe für Vermögen vorgenommen. Gleichzeitig wurden Freibeträge für nahe Angehörige erhöht, allerdings dürfte es in vielen Fällen dennoch zu einer Mehrbelastung kommen, sofern die Freibeträge überschritten werden....

Die Neuregelung der Erbschaftsteuer – Die Begünstigung der selbstgenutzten Wohnimmobilie

In der Neuregelung des Erbschaftsteuergesetzes wird neben der Gewährung von Freibeträgen die selbstgenutzte Wohnimmobilie begünstigt, aber nur, wenn eine sehr enge Verwandtschaftsbeziehung zwischen Erben und Erblasser besteht

Unter bestimmten Voraussetzungen bleibt die Vererbung der selbst genutzten Wohnimmobilie an einen Ehegatten bzw. den eingetragenen Lebenspartner steuerfrei. Steuerfreiheit wird gewährt, wenn die selbstgenutzte Immobilie nach dem Erwerb zehn Jahre lang vom Erwerber selbst zu Wohnzwecken benutzt wird. Zudem fällt keine...

Die Neuregelung der Erbschaftsteuer – Freibeträge und Tarifstruktur

In der Neuregelung des Erbschaftsteuergesetzes wurden die Freibeträge und Tarifstrukturen für Erben verändert – in erster Linie zu Gunsten naher Angehöriger

Das Erbschaftsteuergesetz wurde zum 01.01.2009 geändert. Grund hierfür war die Vorgabe des Bundesverfassungsgerichtes, das die Ungleichbehandlung im Rahmen der Bewertung von Vermögen (z. B. Immobilien und Geldvermögen) anmahnte als nicht verfassungskonform. Gleichzeitig hat der Gesetzgeber die Freibeträge angehoben. Auf diese Weise...

Der Tod des Verlustvortrags

Ein Nachruf auf Verluste aus Erbschaften

Jetzt ist es amtlich: Verluste gehen mit dem Erblasser unter. Was bleibt, ist sein Vermögen. Der Große Senat des BFH hat per Beschluss vom 17.12.07 entschieden, dass Verlustvorträge nach § 10d EStG nicht mehr vom Erblasser auf die Erben übertragen...