© Klaus Eppele - Fotolia.com

© Klaus Eppele - Fotolia.com

Es gibt immer wieder Politiker, die auf die absurdesten Gedanken kommen. So forderten kürzlich welche – einige Tage vor Weihnachten – den Ausschluss von Nicht-Kirchensteuerzahlern für die Christmette an Heiligend. Andere sind da etwas „großzügiger“ und fordern Sitzkarten für Kirchensteuerzahler bzw. Gemeindemitglieder (so genau wird da offensichtlich nicht unterschieden). Offensichtlich haben sie sich über die vollen Kirchen an Heiligabend geärgert, weil ihnen jemand ihren Lieblingsplatz streitig gemacht hat.

So ein Vorschlag ist wirklich nicht akzeptabel- gerade für einen gläubigen Christen, der die Bibel ernst nimmt. Was soll z.B. mit Leuten passieren, die arm sind und deshalb keine Kirchensteuer zahlen? Oder die Rentner sind? Und gibt es nun Einlasskontrollen- am besten durch eine Security? Das scheint diesen Politikern wohl gleichgültig zu sein.

Nähere Infos zum Nachlesen gibt es u.a. im Internetauftritt der Tageszeitungen Bild und Süddeutsche.