Ab 2015 wollen viele Krankenkassen wieder einen Zusatzbeitrag erheben, was für Krankenversicherte ärgerlich ist. Umso wichtiger ist, dass Steuerzahler daran auch bei dem Ausfüllen ihrer Steuererklärung für das betreffende Jahr denken.

Denn bei dem erhobenen Zusatzbeitrag der Krankenkasse handelt es sich wie beim gewöhnlichen Krankenversicherungsbeitrag ebenfalls um Vorsorgeaufwendungen, die das Finanzamt als Sonderausgaben steuermindernd im Steuerbescheid berücksichtigen muss.

Künftig soll der Zusatzbeitag übrigens bei Arbeitnehmern direkt vom Arbeitseinkommen einbehalten werden und vom Arbeitgeber abgeführt werden. Arbeitnehmer sollten daher den Sachbearbeiter in der Lohnbuchhaltung darüber informieren, ob seine Krankenkasse ebenfalls einen Zusatzbeitrag erhebt.

Die betroffenen Krankenversicherten haben übrigens bei Erhebung eines Zusatzbeitrages ein Sonderkündigungsrecht, deren Ausübung allerdings gut überlegt werden sollte. Zu bedenken ist, dass der Gesetzgeber gleichzeitig ab 2015 den regulären Krankenkassenbeitrag von 15,5% auf 14,6% gesenkt hat.