Die Mitgliedschaftsbeiträge  für einen Berufsverband  – wie dem VDI – sollten Steuerpflichtige in der Steuererklärung unter Werbungskosten  und nicht unter Sonderausgaben angeben. Denn Beiträge für Berufsverbände sind generell als  Werbungskosten abzugsfähig. Dies hat für den VDI das Finanzgericht Baden-Württemberg festgestellt (Az. 12 K 119/01). Denn er vertritt die Interessen seiner Mitglieder und ist somit berufsbezogen.

Anders sieht das allerdings für die zugehörigen Versorgungswerke aus. Hierbei handelt es sich um Sonderausgaben in Form von sogenannten Vorsorgeaufwendungen. Steuerpflichtige sollten hier also differenzieren.

Wer an beruflichen Fortbildungsveranstaltungen bei seinem jeweiligen Berufsverband teilnimmt, sollte auch die hiermit verbundenen Ausgaben als Werbungskosten von der Steuer absetzen (wie z.B.Kursgebühren, Fahrtkosten).