© fotofrank - Fotolia.com

© fotofrank – Fotolia.com

Senioren brauchen angeblich keine Steuererklärung mehr einzureichen

Bei den betroffenen Steuerzahlern handelt es sich um zwei Rentner. Diesen hatte das Finanzamt im Steuerbescheid unter Erläuterungen mitgeteilt, dass sie keine Steuererklärung abzugeben brauchen. Die beiden Senioren waren jedoch vorsichtig und fragten beim Finanzamt mündlich nach, ob dies seine Richtigkeit hat. Der Gesprächspartner bestätigte dies ebenfalls in mündlicher Form.

Finanzamt fordet Steuernachzahlung und Nachzahlungszinsen

Doch die beiden Rentner freuten sich zu früh. Plötzlich erhielten sie nach über 10 Jahren Post vom Finanzamt. In dem Schreiben wurden sie zur Abgabe von Steuererklärungen für die letzten 6 Jahre aufgefordert. Damit aber noch nicht genug. Das Finanzamt setzte nicht nur Steuern sondern auch Nachzahlungszinsen fest.

Die geschockten Senioren wollten sich das nicht gefallen lassen. Sie beriefen sich darauf, dass sie sich auf die Mitteilung im Steuerbescheid und die mündliche Auskunft des Finanzamtes verlassen haben. Als dieses hart blieb – und nicht die Nachzahlungszinsen aus Billigkeitsgründen erließ, klagten sie vor dem Finanzgericht Düsseldorf. Das Verfahren ist dort seit etwa einem Jahr unter dem Aktenzeichen 12 K 2776/12 AO anhängig. Wann ein Urteil ergeht, ist noch unklar.

Was Rentner tun sollten

Von daher sollten Steuerzahler in ähnlicher Lage gegen den Bescheid des Finanzamtes Einspruch einlegen und dabei auf das laufende Verfahren vor dem Finanzgerichtes Düsseldorf unter Angabe des Aktenzeichens berufen. Sicherheitshalber sollten Sie sich jedoch nur auf Schreiben des Finanzmtes verlassen, weil es hier keine Probleme mit der Nachweisbarkeit gibt. Wichtig ist hier auch der genaue Wortlaut der jeweiligen Auskunft.

Immer mehr Rentner müssen Steuererklärung einreichen

Rentner müssen mehr und mehr damit rechnen, dass sie eine Steuererklärung abgeben müssen. Das hängt damit zusammen, dass ein immer größerer Anteil der Rente versteuert werden muss. Dies kommt oft nachträglich heraus, weil die Rentenversicherungsträger inzwischen die gezahlten Rente dem Finanzamt mitteilen müssen. Einen zur Beurteilung hilfreichen Rechner finden Sie auf einer Webseite der Stiftung Warentest. Dies sollten Sie besser überprüfen, damit Sie nicht in den Verdacht der Steuerhinterziehung geraten.