Seit dem Jahr 2005 müssen immer mehr Rentner eigentlich Steuern bezahlen – und ahnen davon nichts. Das hängt damit zusammen, dass seit dem Veranlagungszeitraum 2005 ein immer größerer Teil der Rente versteuert werden muss. Als Betroffener müssen Sie damit rechnen, dass das Finanzamt die zuwenig gezahlte Steuer nachträglich einfordert. Es kommt spätestens dann dahinter, wenn die Rentenversicherer im Jahr 2009 Ihre Daten an das Finanzamt übermitteln. Nach Schätzungen der deutschen Steuergewerkschaft werden dann zwei Millionen Rentner zur Kasse gebeten. Um hohen Nachzahlungen und dem Verdacht der Steuerhinterziehung zu entgehen, sollten Sie daher so bald wie möglich abklären, ob Sie Steuern zahlen müssen. Im Zweifel sollten Sie lieber eine Steuererklärung ausfüllen. Nähere Infos erhalten Sie beim Bund der Steuerzahler unter http://www.steuerzahler.de/webcom/show_page.php/_c-1494/_nr-1/_lkm-1197/i.html . Im Internetangebot der Stiftung Warentest finden Sie einen Steuerrechner unter
http://www.test.de/themen/steuern-recht/rechner/-Steuerberechnung-fuer-Rentner/1231254/1231254/ .