Können in diesem Fall die Kosten wegen eines Umzuges steuerlich geltend gemacht werden?

Wenn Sie aufgrund von Schimmelpilzen umziehen müssen, können Sie die hierdurch entstehenden Ausgaben als außergewöhnliche Belastungen normalerweise von der Steuer absetzen. Hierzu genügt es allerdings nicht, dass Sie den Befall mit Schimmelpilzen nachweisen können. Das hat das Finanzgericht Hamburg am 07.03.2008 entschieden (Az. 5 K 30/07). Vielmehr müssen Sie durch ein amtsärztlichen Gutachten belegen, dass Sie dadurch in ihrer Gesundheit beeinträchtigt werden oder Sie zumindest einer konkreten Gesundheitsgefährdung ausgesetzt sind.

Dieses Gutachten wird nur dann anerkannt, wenn Sie es vor Ihrem Umzug eingeholt haben. Darüber hinaus sollten Sie am besten ein technisches Gutachten über die Schadstoffkonzentration in der Luft einholen. Wenn Sie eine Sanierung durchgeführt haben, sollten Sie die Kosten hierfür ebenfalls als außergewöhnliche Belastungen geltend machen.