Stefan Germer - Fotolia.com

Stefan Germer - Fotolia.com

Aufgrund der jetzt gefällten abschließenden Entscheidung des Bundesfinanzhofes sollten Sie sich vor Barzahlungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen hüten! Ansonsten können Sie Ihre Aufwendungen nicht als haushaltsnahe Dienstleistung absetzen.

Der Bundesfinanzhof hat die Ansicht der Vorinstanzen bestätigt, wonach Barleistungen gegen den Wortlaut des § 35a EStG und die Zielsetzung des Gesetzgebers verstoßen (Az. VI R 14/08) . Damit wird auch nach der Auffassung der BFH-Richter Schwarzarbeit effektiv bekämpft. Und die Norm steht nach ihrer Ansicht im Einklang mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz sowie mit dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz, weil eine Überweisung ohne großen Aufwand möglich ist. Zudem sind Vertrauensgesichtspunkte nicht verletzt worden.

Sofern Sie bereits Barzahlungen geleistet haben, haben Sie jetzt leider das Nachsehen. Es ist kaum damit zu rechnen, dass das Bundesverfassungsgericht diese Regelung für verfassungswidrig erklärt.