Einspruchsentscheidung per Fax

Kann sich das Finanzamt auf den OK-Vermerk im Sendebericht an ein Faxgerät verlassen? - Nein, sagt der BFH.

Grundsätzlich ist ein Fax geeignet in allen Gerichtszweigen wirksam Fristen zu wahren. Das heißt, weil es das Gebot der Schriftlichkeit einhält und die Person, von dem das Fax ausgeht, eindeutig zugeordnet werden kann, können z.B. Einsprüche per Fax eingelegt werden....

Ist ein Ferrari als betriebliches Fahrzeug unangemessen?

Der BFH entschied im Einzelfall, dass die Kosten für einen Ferrari unangemessen sein können.

Das Steuerrecht kennt die Vorschrift, dass Aufwendungen eines Gewerbetreibenden unangemessen hoch sein können und damit als nicht abziehbare Betriebsausgaben eingestuft werden. Hier ging es um einen Tierarzt (Kläger), der einen Ferrari Spider geleast hatte. Im Jahr 2005 fuhr er diesen...

Zahlung nur bei ordentlicher Rechnung

Muss eine Rechnung mit Umsatzsteuer ausgestellt werden, obwohl die Umsatzsteuer zweifelhaft ist?

Grundsätzlich sind Unternehmer verpflichtet ihren Leistungsempfängern ordentliche Rechnungen auszustellen. Ist der Umsatz jedoch umsatzsteuerbefreit, besteht diese Verpflichtung nicht. Hier ging es um eine Handelsmaklerin (Klägerin), die Versicherungen vermittelte. Sie schloss mit dem Beklagten einen Handelsvertretervertrag ab. Die Klägerin verpflichtete sich...

Rücklagenbildung ja, nein, vielleicht

Fällt die Entscheidung schwer, kann sich der Steuerpflichtige noch bis zur Bestandskraft Zeit lassen.

Das Steuerrecht sieht die Möglichkeit vor, bei der Veräußerung von Grund und Boden aus einem Betriebsvermögen heraus den Gewinn auf andere Wirtschaftsgüter zu übertragen. Wenn diese Wirtschaftsgüter erst angeschafft werden, kann eine gewinnmindernde Rücklage gebildet werden und die Übertragung später...

Wohnmobil im Betriebsvermögen

Ein Sommermärchen: Das Wohnmobil im Betriebsvermögen.

Das Steuerrecht sieht die Möglichkeit vor, dass ein Wirtschaftsgut, das teilweise betrieblich und teilweise privat genutzt wird, dem Betriebsvermögen zuzuordnen. Es handelt sich dann um ein sog. gemischt genutztes Wirtschaftsgut das dem sog. gewillkürten Betriebsvermögen zugeführt wird. Die Voraussetzung ist,...

Gewerbesteuer-Anrechnung für Personengesellschafter

Wie ermittelt sich der Anteil an der Gewerbesteuer eines Personengesellschafters zur Anrechnung auf die Einkommensteuer?

Seit Jahren wird die Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer bei natürlichen Personen und Personengesellschaftern angerechnet. Bei Personengesellschaftern wird der Anteil am Gewerbesteuermessbetrag abhängig von der Gewinnverteilung gemacht. Dabei richtet sich der Anteil nach dem Anteil des Gesellschafters am Gewinn im Verhältnis...

Kirchensteuerabzug bei Gewinnausschüttungen

Ab 2015 müssen Kapitalgesellschaften für ihre Anteilseigner Kirchensteuer einbehalten.

Zum 01. Januar 2015 wird ein automatisiertes Verfahren zum Abzug von Kirchensteuer im Rahmen der Abgeltungssteuer eingerichtet. Dies betrifft auch die Kapitalgesellschaften, wenn sie Gewinnausschüttungen bzw. Dividenden an ihre Anteilseigner auszahlen. Die Bundessteuerberaterkammer hat hierzu Informationen herausgegeben: Das neue Verfahren...

Wer erhält was?

Für den Vorsteuerabzug ist es wichtig wer Leistungsempfänger ist.

Das Umsatzsteuerrecht sieht vor, dass Umsatzsteuerbeträge aus Eingangsrechnungen dann als Vorsteuer abgezogen werden können, wenn die Leistungen für das Unternehmen des Unternehmers ausgeführt wurden. Der Unternehmer muss daher Leistungsempfänger sein. Hier ging es um eine GmbH & Co. KG (Klägerin),...

Unterhalt trotz Investitionsabzugsbetrag

Kann der Unterhalt trotz Investitonsabzugsbetrag abgesetzt werden?

Werden Angehörige, z.B. die Mutter, mit einem Unterhalt unterstützt, kann dies in der Einkommensteuererklärung als Unterhaltsaufwand berücksichtigt werden. Allerdings sind Unterhaltsaufwendungen nur dann zwangsläufig und als außergewöhnliche Belastung anzuerkennen, wenn sie in einem angemessenen Verhältnis zum Nettoeinkommen des Leistenden stehen...

Verbilligte Aktien

Erhält ein Angehöriger eines Arbeitnehmers eine Zuwendung vom Arbeitgeber, kann dies zu steuerpflichtigen Einnahmen führen.

Erhält ein Arbeitnehmer neben seinen Lohn- oder Gehaltsbezügen noch andere Vorteile, kann dies zu steuerpflichtigen Einnahmen führen. Dabei ist es egal, ob für den Bezug ein Rechtsanspruch besteht oder ob es sich um laufende oder um einmalige Bezüge handelt. Sie...