Strafe muss sein

Steuerhinterziehung wird bestraft, auch wenn nationales Recht die Strafe nicht vorsieht.

Hier ging es um Kläger, die in den Niederlanden Ware (Mobiltelefone u.a.) von dortigen Unternehmern kauften und diese an Unternehmen außerhalb der Niederlanden verkauften. Die Kläger behandelten die Lieferungen als steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen und zogen die Vorsteuer aus den Eingangsrechnungen...

Steuererklärung per Fax

Kann eine Steuererklärung per Fax eingereicht werden?

Gerade ist die Abgabefrist für die Steuererklärungen 2013 am 31.12. abgelaufen – zumindest für die Steuerpflichtigen, die von einem Steuerberater betreut werden. Da stellt sich doch die Frage, ob eine Steuererklärung „notfalls“ auch per Fax eingereicht werden kann. Vielleicht kurz...

Wozu gehört das gemischt genutzte Gebäude?

Für die Umsatzsteuer ist es wichtig, das ein gemischt genutztes Gebäude konkret dem Unternehmensvermögen zugeordnet wird.

Wird ein Gebäude zu unternehmerischen und für nicht unternehmerische Zwecke verwendet, insgesamt aber dem Unternehmensvermögen zugeordnet, ist die Vorsteuer hieraus zu 100% abziehbar. Dafür sind unentgeltliche Wertabgaben anzusetzen, die die nichtunternehmerische Nutzung erfassen sollen. Hier stritten sich die Parteien über...

Vorsteuerabzug ohne Rechnung

Was tun, wenn die Originalrechnung perdu ist?

Dieses Spiel kennen alle Unternehmer: Die Umsatzsteuer aus Eingangsrechnungen kann nur dann als Vorsteuer geltend gemacht werden, wenn eine ordnungsgemäße Rechnung vorliegt. Hier ging es um den folgenden Fall: Das Finanzamt stritt sich mit dem Kläger um die Höhe des...

Leistungen einer Hygienefachkraft

Wann sind die Leistungen einer Hygienefachkraft umsatzsteuerfrei?

Das Umsatzsteuergesetz (a. F.) kennt u.a. eine Steuerbefreiung für „die Umsätze aus der Tätigkeit als Arzt, Zahnarzt, Heilpraktiker, Physiotherapeut (Krankengymnast), Hebamme oder einer ähnlichen heilberuflichen Tätigkeit und aus der Tätigkeit als klinischer Chemiker“. Im vorliegenden Fall wurde darum gestritten, ob...

Vermietung an den Geschäftsführer

Die Vermietung an den Geschäftsführer kostet den Vorsteuerabzug.

Die Vermietung von Wohnraum ist grundsätzlich umsatzsteuerfrei. Im vorliegenden Fall stellte sich jedoch die Frage, ob es bei der Überlassung von Wohnraum an einen Gesellschafter-Geschäftsführer zur privaten Nutzung um eine solche umsatzsteuerfreie Vermietung handelt die damit dann den Vorsteuerabzug ausschließt....

Wer ist hier der Leistungsempfänger?

"Löwen-Apotheke" ist okay, "Löwen-Apotheke z. Hd. Herrn Leo" könnte Probleme geben.

Das Umsatzsteuerrecht enthält eine Reihe von Pflichtangaben für ordentliche Rechnungen. Diese sind wiederum wichtig, um den Vorsteuerabzug für den Rechnungsempfänger zu gewährleisten. Im konkreten Fall wurde darum gestritten, ob die Klägerin die in Rechnungen einer GmbH ausgewiesene Steuer als Vorsteuer...

Zügige Erteilung der Steuernummer

Das Finanzamt darf einem Unternehmer die Steuernummer nicht vorenthalten.

Hier ging es um einen Rumänen (Kläger) der Anfang 2013 ein Trockenbaugewerbe in einer deutschen Gemeinde anmeldete. Etwa drei Monate später reichte er dem Finanzamt den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ein, in dem die Aufnahme der gewerblichen Tätigkeit dargestellt wurde....

Buchnachweise bei steuerfreien Ausfuhrlieferungen

Ordentliches Buchen hilft weiter.

Das Umsatzsteuerrecht sieht eine Umsatzsteuerbefreiung für sog. Ausfuhrlieferungen vor. Das sind die Lieferungen die in das Nicht-EU-Ausland gehen. Voraussetzung für die Steuerbefreiung sind u.a. sog. Buchnachweise. Hierdurch soll der Nachweis erbracht werden, dass die Ware auch tatsächlich in das Ausland...

Mini-One-Stop-Shop

Unternehmer mit Telekommunikations-, Rundfunk-, Fernseh- und auf elektronischem Weg erbrachten Dienstleistungen innerhalb der EU sollten tätig werden.

Ab dem 01. Januar 2015 unterliegen Telekommunikations-, Rundfunk-, Fernseh- und auf elektronischem Weg erbrachte Dienstleistungen an private Kunden innerhalb der Europäischen Union im Wohnsitzstaat des Kunden der Umsatzsteuer. Dadurch müssen die Unternehmer grundsätzlich ihre Umsätze in den jeweiligen Mitgliedstaaten melden...