Strafe muss sein

Steuerhinterziehung wird bestraft, auch wenn nationales Recht die Strafe nicht vorsieht.

Hier ging es um Kläger, die in den Niederlanden Ware (Mobiltelefone u.a.) von dortigen Unternehmern kauften und diese an Unternehmen außerhalb der Niederlanden verkauften. Die Kläger behandelten die Lieferungen als steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen und zogen die Vorsteuer aus den Eingangsrechnungen...

Erfolgshonorar ohne Erfolg

Eine einmaliges Erfolgshonorar führt nicht zur Tarifermäßigung bei der Einkommensteuer.

Das Steuerrecht kennt eine Vergünstigung für Einkünfte die auf mehrjährige Tätigkeiten entfallen. Hier ging es um einen selbstständigen Rechtsanwalt (Kläger), der im Streitjahr 2002 ein Erfolgshonorar erzielte, das aus einem in 1990 übernommenen Mandat zur Durchsetzung vermögensrechtlicher Entschädigungsansprüche stammte. Das...

Angestellter Anästhesist als Pferdefuß?

Was müssen Freiberufler selbst in die Hand nehmen um freiberufliche Einkünfte zu erzielen?

Im vorliegenden Fall ging es um eine Klägerin, die eine Gemeinschaftspraxis für Anästhesie betreibt und ihre Tätigkeit durch ihre Gesellschafter ohne Praxisräume als mobiler Anästhesiebetrieb in fremden Arztpraxen erbringt. Die Gemeinschaftspraxis wird als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) geführt. Die Leistungserbringung...

Steuererklärung per Fax

Kann eine Steuererklärung per Fax eingereicht werden?

Gerade ist die Abgabefrist für die Steuererklärungen 2013 am 31.12. abgelaufen – zumindest für die Steuerpflichtigen, die von einem Steuerberater betreut werden. Da stellt sich doch die Frage, ob eine Steuererklärung „notfalls“ auch per Fax eingereicht werden kann. Vielleicht kurz...

Frohes Neues Jahr

Ein Auszug aus den steuerrechtlichen Änderungen zum 01.01.2015 für Unternehmer.

Betriebsveranstaltungen Ab 2015 wird die bisherige Freigrenze von 110 Euro in einen Freibetrag umgewandelt, sodass nur der um 110 Euro übersteigende Betrag der Lohnsteuer unterliegt. Es werden alle Aufwendungen, also auch die Kosten für den äußeren Rahmen der Betriebsveranstaltung wie...

Häusliches Arbeitszimmer für mehrere Einkünfte

Wie oft kann der Höchstbetrag von 1.250 Euro im Jahr berücksichtigt werden?

Die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer können nur dann in voller Höhe berücksichtigt werden, wenn im Arbeitszimmer der Mittelpunkt der beruflichen und betrieblichen Tätigkeit liegt. Wenn kein beruflicher Arbeitsplatz zur Verfügung steht können maximal 1.250 Euro geltend gemacht werden, ansonsten...

Wozu gehört das gemischt genutzte Gebäude?

Für die Umsatzsteuer ist es wichtig, das ein gemischt genutztes Gebäude konkret dem Unternehmensvermögen zugeordnet wird.

Wird ein Gebäude zu unternehmerischen und für nicht unternehmerische Zwecke verwendet, insgesamt aber dem Unternehmensvermögen zugeordnet, ist die Vorsteuer hieraus zu 100% abziehbar. Dafür sind unentgeltliche Wertabgaben anzusetzen, die die nichtunternehmerische Nutzung erfassen sollen. Hier stritten sich die Parteien über...

Vorsteuerabzug ohne Rechnung

Was tun, wenn die Originalrechnung perdu ist?

Dieses Spiel kennen alle Unternehmer: Die Umsatzsteuer aus Eingangsrechnungen kann nur dann als Vorsteuer geltend gemacht werden, wenn eine ordnungsgemäße Rechnung vorliegt. Hier ging es um den folgenden Fall: Das Finanzamt stritt sich mit dem Kläger um die Höhe des...

Leistungen einer Hygienefachkraft

Wann sind die Leistungen einer Hygienefachkraft umsatzsteuerfrei?

Das Umsatzsteuergesetz (a. F.) kennt u.a. eine Steuerbefreiung für „die Umsätze aus der Tätigkeit als Arzt, Zahnarzt, Heilpraktiker, Physiotherapeut (Krankengymnast), Hebamme oder einer ähnlichen heilberuflichen Tätigkeit und aus der Tätigkeit als klinischer Chemiker“. Im vorliegenden Fall wurde darum gestritten, ob...

Zinsen an eine belgische Tochtergesellschaft

Zinsen an eine belgische Tochtergesellschaft sind gewerbesteuerlich wieder hinzuzurechnen.

Bei der Berechnung des gewerbesteuerlichen Gewerbeertrags sind u.a. Schuldzinsen wieder hinzuzurechnen. Hier ging es um die Klägerin, die Schuldzinsen an eine von ihr beherrschte belgische Gesellschaft zahlte und diese nicht wieder hinzurechnen wollte. Hierbei stützte sie sich auf die Gewerbesteuerrichtlinien...