Darf die Grundsteuer zur Sanierung von maroden Straßen erhöht werden?

Das Verwaltungsgericht Lüneburg musste klären, ob die Gemeinde aus diesem Grunde den Hebesatz für die Berechnung der Grundsteuer fast verdoppeln durfte.

Im vorliegenden Fall hatte eine Gemeinde in Niedersachsen den Hebesatz von 275% auf 350% und im nachfolgenden Jahr auf 425% angehoben. Begründet wurde dies damit, dass Geld für die Sanierung von Straßen benötigt wird. Hiergegen gingen jedoch einige Grundstückseigentümer vor....

Grundsteuer-Erlass für Vermieter

Eigentümer von vermieteten Immobilien können bei einer überraschenden Minderung ihrer Mieteinnahmen eventuell einen Teilerlass bei der Entrichtung ihrer Grundsteuer bekommen.

Die Mieteinahmen aus einer Immobile können niedriger ausfallen, weil z.B. die Wohnung eine Zeitlang leer stand oder ein Mieter über einen längeren Zeitraum die Miete gemindert hat. Soweit dies im letzten Jahr geschehen ist, kann Ihnen unter Umständen einen Teil...

Grundsteuer und Verfassungsbeschwerde

Ist die Erhebung der Grundsteuer verfassungswidrig? Jetzt hat das Bundesverfassungsgericht entschieden.

Die Eltern von drei Kindern zogen gegen die Erhebung der Grundsteuer in einem Grundsteuerbescheid bis vor das Bundesverfassungsgericht. Dabei ärgerten sie sich vor allem darüber, dass bei der Grundsteuer keine Rücksicht auf die familiäre Situation und die finanzielle Belastbarkeit der...

Grundsteuer und Verfassung

Brauchen Grundstückseigentümer keine Grundsteuer zu bezahlen, weil sie verfassungswidrig ist?

So mancher Grundstückseigentümer ärgert sich darüber, dass er zur Grundsteuer herangezogen wird- während andere Vermögensgegenstände seit Abschaffung der allgemeinen Grundstückssteuer keiner Besteuerung unterliegen. Gleichwohl ist die Grundsteuer nach Ansicht der Richter des Finanzgerichtes Nürnberg verfassungsgemäß (Az. 4 K 632/2008). Durch...

Steuerhinterziehung durch Nichtstun

Dürfen Sie bei einer zu günstigen Steuerschätzung einfach schweigen?

Eine Steuerhinterziehung kann nicht nur dadurch begangen werden, dass man in seiner Steuererklärung absichtlich falsche Angaben über seine Einkünfte macht. Vielmehr ist sie auch dann möglich, wenn Sie keine Steuererklärung abgeben und Sie eine Schätzung zu Ihren Gunsten einfach hinnehmen....