Eventuell müssen Steuerzahler auch an Heiligabend damit rechnen, dass Sie einen unangenehme Post vom Finanzamt bekommen.

© Pixel - Fotolia.com

© Pixel – Fotolia.com

Ob Steuerzahler an Heiligabend und in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr mit unangemehmen Steuerbescheiden vom Finanzamt rechnen müssen, ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich. Nicht in jedem Bundesland gilt der sogenannte Weihnachtsfrieden.

Und selbst wo diese Tradition hochgehalten wird, gibt es Ausnahmen. Das Finanzamt kennt gewöhnlich keine Gnade, soweit sonst eine Steuernachzahlung verjährt. Auf den Weihnachtsfrieden verlassen sollte man sich daher als Steuerzahler besser nicht, zumal es dafür in keinem Bundesland eine Grundlage im Gesetz gibt. Wer daher länger in Urlaub fährt sollte Vorsorge treffen etwa durch einen Postnachsendeantrag oder durch Verwandte. Anonsten besteht z.B. die Gefahr, dass rechtswidrige Steuerbescheide nach Ablaufen der Einspruchsfrist von einem Monat bestandskräftig werden. Das gilt insbesondere bei einer Steuererstattung, für die der Weihnachtsfriede in keinem Bundesland git.