Kann ein Bereichsleiter die Kosten für Speis und Trank bei einer Jahresabschlussfeier absetzen?

© Vasiliy Koval - Fotolia.com

© Vasiliy Koval - Fotolia.com

Nicht nur selbstständige Unternehmer, sondern auch leitende Angestellte können gewöhnlich die Kosten für eine von Ihnen veranstaltete Jahresabschluss feier als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Dabei muss allerdings klar sein, dass hinter der Feier nur betriebliche Gründe stehen und nicht private Anlässe wie etwa eine privater Geburtstag. Es sollten möglichst nur Mitarbeiter eingeladen werden. Am besten sollte Sie auf dem Bewirtungsbeleg Namen sowie Anschriften der „Gäste“ und der Anlass der Bewirtung zeitnah notieren.

Wenn Sie sich an diese Empfehlung nicht gehalten haben und das Finanzamt deshalb Ärger machen, sollten Sie sich am besten auf ein Urteil des Finanzgerichtes Rheinland-Pfalz berufen (Az. 1666/08). Hiernach darf das Finanzamt die Anerkennung der Bewirtungskosten als Werbungskosten nicht einfach wegen Aufzeichnungsmängeln ablehnen. Das gilt aber nur, soweit es um die Bewirtung von den Mitarbeitern durch einen Angestellten aufgrund eines betrieblichen Anlasses geht. Diese Entscheidung ist allerdings noch nicht rechtskräftig.