Mitgliedsbeiträge eines Sportvereins

Wann unterliegen die Mitgliedsbeiträge der Umsatzsteuer?

Im vorliegenden Fall ging es um einen eingetragenen Verein (Kläger), der neben den Mitgliedsbeiträgen auch Pachterträge einnahm und Umsätze aus sportlichen Veranstaltungen und kommerzieller Werbung einnahm. Der Verein machte Vorsteuer (u.a.) aus den Mitgliedsbeiträgen geltend. Doch das Finanzamt lehnte dies...

Vermittlung von Vereinsmitgliedschaften

Umsatzsteuerfrei gibt es hier nicht.

In den letzten Jahren hat sich auch viel in der Umsatzsteuer geändert. So wird eine Dienstleistung grundsätzlich dort ausgeführt, wo der Unternehmer sein Unternehmen betreibt. Doch im hier vorliegenden Fall ging es um die alten Regelungen (1997) und um vermittelte...

Sportliche Dienstleistungen

Welche Sportangebote können umsatzsteuerbefreit sein?

Das europäische Umsatzsteuerrecht sieht eine Umsatzsteuerbefreiung vor für „bestimmte, in engem Zusammenhang mit Sport und Körperertüchtigung stehende Dienstleistungen, die Einrichtungen ohne Gewinnstreben an Personen erbringen, die Sport oder Körperertüchtigung ausüben”. Im konkreten Fall ging es um eine tschechische Stadt (Klägerin),...

Mittagessen durch Schulfördervereine

Die Änderung der BFH-Rechtsprechung hat positive Auswirkungen.

Immer wieder flackert das Thema „Gastronomische Umsätze“ durch die Medien und auch die Finanzgerichte werden damit beschäftigt. In 2011 fielen diesbezüglich Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs und des Bundesfinanzhofs. Das Bundesministerium der Finanzen hat sich diese Entscheidungen zu Gemüte geführt und...

Satzungsänderungen durch Vereinserleichterungen

Vereinssatzungen sollen noch bis Ende 2014 geändert werden können.

Am 01. Februar 2013 steht die geplante Erleichterung für Vereine auf dem Prüfstand. Der Bundestag hat dann über die Beschlussempfehlung zu entscheiden. Der Bundesrat wird frühestens in seiner Sitzung am 01. März 2013 zustimmen. Die Erleichterung für Vereine (Gesetzesentwurf zur...

Der Bundesrat hat andere Vorstellungen

Der Gesetztesentwurf zur Entbürokratisierung des Gemeinnützigkeitsrechts ist nicht überzeugend.

Den Ländern gefällt der Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Entbürokratisierung des Gemeinnützigkeitsrechts nicht. Zum einen wollen die Länder verhindern, dass sog. Verbrauchsstiftungen zum Usus werden. Es handelt sich dabei um Stiftungen, die nach Verbrauch ihres Stiftungskapitals aufgelöst werden. Hierin sieht der...

Die Gewinnermittlung bei Betrieben gewerblicher Art

Betriebe gewerblicher Art können eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung erstellen - grundsätzlich.

Grundsätzlich sind Gewinne durch einen Betriebsvermögensvergleich zu ermitteln. Sind Steuerpflichtige nicht dazu verpflichtet Bücher zu führen und regelmäßige Abschlüsse zu erstellen, kann der Gewinn durch Einnahme-Überschuss-Rechnung ermittelt werden. Das Bundesfinanzministerium stellte in einem Schreiben folgende Punkte klar: -    die Einnahmen-Überschuss-Rechnung...

Aufwandsentschädigungen ehrenamtlicher Betreuer

Grundsätzlich sind Aufwandsentschädigungen ehrenamtlicher Betreuer steuerfrei.

Der § 3 des Einkommensteuergesetzes zählt die steuerfreien Einnahmen auf. Hierunter fallen auch Bezüge, die aus einer Bundes- oder Landeskasse gezahlt werden und die aufgrund bestimmter bundesgesetzlicher oder landesgesetzlicher Bestimmungen als Aufwandsentschädigung festgesetzt sind und als Aufwandsentschädigung im Haushaltsplan ausgewiesen...

Ambulante Chemotherapie ist steuerfrei

Auch die ambulante Chemotherapie ist Bestandteil der Krankenhaus-Betriebes.

Körperschaften sind nur dann von der Körperschaftsteuer befreit, wenn sie nach ihrer Satzung und ihrer tatsächlichen Geschäftsführung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen, mildtätigen und kirchlichen Zwecken dienen. Wird ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb betrieben, ist hierfür die Körperschaftsteuer- und Gewerbesteuerbefreiung aufzuheben. Handelt es...

Zusatzleistungen von Krankenhäusern

Die Oberfinanzdirektion hat sich Gedanken zu dem Thema gemacht und in einer Verfügung veröffentlicht.

Die Abgabenordnung sieht vor, dass Krankenhäuser als wirtschaftliche Geschäftsbetriebe unter bestimmten Voraussetzungen als Zweckbetriebe anzusehen sind. Dies kann nur im Rahmen der ärztlichen oder pflegerischen Leistungen erfolgen. Andere wirtschaftliche Tätigkeiten, die darüber hinausgehen, können einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb oder einen weiteren...