Übungsleiterfreibetrag

Neues und Altes vom Übungsleiterfreibetrag.

Gerade im Bereich der Vereine darf sie nicht fehlen, die sog. Übungsleiterpauschale bzw. der Übungsleiterfreibetrag. So kann für die nebenberufliche Tätigkeit als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer oder aus vergleichbaren Tätigkeiten oder aus nebenberuflichen künstlerischen Tätigkeiten und Pflegetätigkeiten ein Betrag von...

Ist eine Ehrenmitgliedschaft als Arbeitslohn zu versteuern?

Die Ehrenmitgliedschaft in einem Golfclub für ein ehemaliges spielberechtigtes Vorstandsmitglied einer Bank brachte die Gerichte in Wallung.

Die Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit (Lohn-/Gehaltseinkünfte) setzen sich nicht nur aus Gehältern oder Löhnen zusammen, sondern es gehören auch andere Bezüge und Vorteile dazu. Das ist jedenfalls dann der Fall, wenn diese Bezüge und Vorteile für die jeweilige Beschäftigung gewährt...

Gewichtheben als Einkunftsart

Mit Sport Geld zu verdienen und Steuern zu sparen ist nicht einfach.

Hier ging es um einen Kläger, der als Angestellter tätig war. Außerdem war er für einen Sportverein Mitglied in der ersten Bundesligamannschaft im Bereich „Gewichtheben“. Während einer Außenprüfung beim Sportverein, fand das Finanzamt Zahlungen in Höhe von 9.400 DM an...

Aufwandsentschädigungen für den Bürgermeister

Dienstaufwandsentschädigungen sind steuerfrei, Werbungskosten möglich.

Landräte und hauptamtliche Bürgermeister erhalten als Entschädigung für den durch ihr Amt allgemein verursachten erhöhten persönlichen Aufwand Dienstaufwandsentschädigungen. Diese betragen 13,5% des Grundgehalts, für den Ersten Beigeordneten belaufen sich diese Entschädigungen auf 9% des Grundgehalts und für die weiteren Beigeordneten...

Spenden ins Ausland

Es wird nicht mit zweierlei Maß gemessen.

Zur Ermittlung des körperschaftsteuerpflichtigen Einkommens werden auch Spenden und Mitgliedsbeiträge zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke berücksichtigt. Gehen die Spenden an eine Körperschaft in der Europäischen Union oder im Europäischen Wirtschaftsraum, setzt der Spendenabzug voraus, dass die Spendenempfängerin in Deutschland körperschaftsteuerbefreit wäre,...

Steuererklärungen für Vereine

Vereine müssen Steuererklärungen abgeben und werden jetzt aufgefordert.

Vereine und Organisationen, die gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen, werden vom Finanzamt in der Regel alle drei Jahre überprüft, ob sie auch die Voraussetzungen für die Körperschaft- und Gewerbesteuerbefreiung erfüllen. Hierfür müssen die Vereine eine Steuererklärung bei ihrem zuständigen...

Gemeinnütziges Turnierbridge

Das Finanzministerium Nordrhein-Westfalen muss Turnierbridge als gemeinnützig erklären.

Die Abgabenordnung benennt zum einen in einem Katalog gemeinnützige Tätigkeiten. Zum anderen enthält die Abgabenordnung eine sog. Öffnungsklausel für Tätigkeiten die dort nicht genannt sind, die aber doch die Allgemeinheit auf materiellem, geistigem oder sittlichem Gebiet selbstlos fördern. Diese Tätigkeiten...

Aufwandsentschädigungen aus Versorgungswerken

Versorgungswerke können Ehrenamtlern steuerfreie Aufwandsentschädigungen zahlen.

Das Einkommensteuergesetz kennt eine Steuerbefreiung für Aufwandsentschädigungen aus öffentlichen Kassen an öffentliche Dienste leistende Personen. Das gilt nur, wenn die Entschädigungen nicht für Verdienstausfälle oder Zeitverlust gewährt werden oder der dem Empfänger entstandene Aufwand durch die Entschädigungen überzahlt wird. Hier...

Neue Zuwendungsbestätigungen

Das BMF hat neue Muster für Zuwendungsbestätigungen veröffentlicht.

Gemeinnützig, mildtätig oder kirchlich tätige Vereine benötigen Spenden um ihre satzungsgemäßen Zwecke zu erfüllen. Viele Deutsche spenden viel und gerne, wollen diese Spenden aber auch in ihrer Einkommensteuererklärung berücksichtigt wissen. Dafür möchte das Finanzamt eine sog. Zuwendungsbestätigung haben. Bis 200...

Kirchlicher Kindergarten als Betrieb gewerblicher Art?

Was steht im kirchlichen Kindergarten im Vordergrund?

Ein evangelisch-lutherischer Kirchenkreis (Kläger) kaufte von einer Kirchengemeinde ein Grundstück, das mit Kapelle, Gemeindehaus, Pastorat und Kindergarten bebaut war. Schon vor dem Kauf hatte der Kläger die Verwaltung des Kindergartens übernommen. Allerdings verblieb die Trägerschaft inklusive der religionspädagogischen Betreuung der...