Die Bezüge der Freiwilligendienstleistenden sind vorerst steuerfrei.

(c) Doc RaBe - Fotolia.com

Durch die Änderung des Wehrpflichtgesetzes wurde die Wehrpflicht ab dem 01. Juli 2011 ausgesetzt. Ersetzt wurde sie durch den Freiwilligen Wehrdienst. Gleichzeitig wurde der Bundesfreiwilligendienst als Nachfolger für den Zivildienst eingeführt. Neu ist, dass die Freiwilligendienstleistenden nun ein Dienstverhältnis eingehen. Hier wurde auf Bund-Länderebene entschieden, dass der Bar- und Sachlohn aus diesen Dienstverhältnissen steuerfrei bleiben kann. Natürlich wurden spätere gesetzliche Regelungen vorbehalten. Gekoppelt soll dies sein an die steuerfrei bleibenden Bezüge der freiwilligen Wehrdienst- und Zivildienstleistenden. Trotzdem müssen die Arbeitgeber der Freiwilligendienstleistenden ihren Arbeitgeberpflichten nachkommen. Die Vorlage der Lohnsteuerkarte ist trotz der Steuerfreiheit erforderlich, die Abgabe einer Lohnsteueranmeldung und die elektronische Lohnsteuerbescheinigung sind abzugeben. Gleiches gilt für Zivildienstleistende, die vor dem 01.07.2011 begonnen haben und ihren Dienst freiwillig verlängern.
Damit bleiben sämtliche Bezüge in diesem Bereich steuerfrei.
(BayLfSt vom 24.10.2011 – S 2331.1.1-1/9 St32)