Müssen vom Arbeitgeber spendierte Tankgutscheine auch als Arbeitslohn versteuert werden?

Wenn Sie als Verein Ihren Mitarbeitern z.B. für gute Arbeitsleistungen etwas Gutes tun wollen, können Sie sich auch etwas Besseres einfallen lassen als Barzahlungen. Ansonsten haben Ihre Angestellten davon wenig, weil Ihre zusätzliche Zahlung der vollen Steuer- und Abgabenlast unterliegt. Von daher kommt in dem Geldbeutel Ihrer Leute kaum was an, gerade, wenn Sie diesen ein großzügiges Gehalt zahlen. Sachleistungen werden da schon günstiger besteuert – oder sogar überhaupt nicht.

Sie können Ihren Mitarbeitern beispielsweise steuer- und abgabenfreie Benzingutscheine bis zu einem Wert von jeweils 44,- Euro im Monat zukommen lassen. Allerdings müssen Sie dabei auf einige Dinge achten, damit sich das nicht als Fiasko erweist. So darf auf dem Tankgutschein nicht ein bestimmter Geld- oder Höchstbetrag angegeben stehen. Ebenso wenig dürfen Sie ihm einen Blanko-Gutschein in die Hand drücken. Vielmehr müssen dort Art und Menge des zu tankenden Kraftstoffs genau angegeben werden.

Eine ausführliche Darstellung der einzelnen Fallkonstellationen finden Sie in einer Verfügung des Oberfinanzdirektion Hannover vom 24.04.2008, die Sie hier abrufen können. Das Aktenzeichen lautet: S 2334 -281-STO 212 .